ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:59 Uhr

Naturkunde
Giftige Tiere in der Oberlausitz

Um giftige Tiere in der Oberlausitz wie diesen Ammen-Dornfinger geht es bei einem Vortrag im Haus der Tausend Teiche in Wartha.
Um giftige Tiere in der Oberlausitz wie diesen Ammen-Dornfinger geht es bei einem Vortrag im Haus der Tausend Teiche in Wartha. FOTO: Thomas Lübcke
Wartha. Um Gifttiere in der Oberlausitz und wie gefährlich sie wirklich sind, geht es beim nächsten Vortrag des Biosphärenreservats.

„Giftige Schönheiten – Dornfinger und Co. in der Oberlausitz“ ist ein Vortrag überschrieben, zu dem das Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft für Mittwoch, 2. Mai, nach Wartha einlädt.

Jeden Sommer häufen sich die Meldungen über den Ammen-Dornfinger, eine Spinnenart, deren Giftbisse für Aufregung sorgen. Aber der Ammen-Dornfinger ist bei Weitem nicht das einzige giftige Tier in der Region. Welche es noch gibt, ob sie für den Menschen gefährlich sind und warum man trotz alledem unbesorgt hinaus in die Natur gehen kann, erklärt Thomas Lübcke, Biologe und Leiter des Vivariums im Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz.
Der Vortrag im Haus der Tausend Teiche im Malschwitzer Ortsteil Wartha beginnt um 19 Uhr, Der Eintritt kostet zwei Euro, für Schüler einen Euro. Weitere Infos unter 035893 508571 oder E-Mail: umweltbildung@foerderverein-oberlausitz.de.

(red/dh)