ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:06 Uhr

Gesundheitswarnung bis zur Schwarzen Elster
Gift im Schwarzwasser löst Fischsterben aus

Der Eigentümer einer Fischzucht fand die Forellen tot im Wasser treibend.
Der Eigentümer einer Fischzucht fand die Forellen tot im Wasser treibend. FOTO: Rocci Klein
Görlitz. Tote Fische in einer Forellenzucht in Ostsachsen haben Ermittler auf die Spur einer Umweltstraftat gebracht. Die Täter haben eine noch unbekannte Substanz in das Schwarzwasser eingelassen. Von Bodo Baumert

Am Freitagabend hat der Betreiber einer Forellenzucht in Nedaschütz ein großflächiges Fischsterben in seiner Anlage entdeckt. Was konnte die Ursache sein? Die sommerlichen Temperaturen schloss er aus. Seine Sorge: Hat jemand oberhalb der Zuchtanlage am Schwarzwasser eine gefährliche Substanz ins Wasser eingeleitet? Die Polizei traf gegen 19.15 Uhr vor Ort ein und konnte das Fischsterben bestätigen. „Über die Rettungsleitstelle kamen Feuerwehr und Spezialkräfte zum Einsatz. Das Landratsamt mit dem zuständigen Umweltamt wurde hinzugezogen“, berichtet Torsten Jahn vom Lagezentrum der Polizei. Es wurden Proben genommen, die derzeit noch ausgewertet werden.

„Nach ersten Erkenntnissen gelangte ein noch unbekannter Stoff vermutlich oberhalb der Fischzuchtanlagen in Nedaschütz in das Schwarzwasser“, berichtet das Landratsamt Bautzen am Samstag. Nach derzeitigen Stand könne eine Umwelt- und Gesundheitsgefährdung für das Schwarzwasser und für die Anlieger am Schwarzwasser nicht gänzlich ausgeschlossen werden, auch wenn der unbekannte Stoff sich bereits fortlaufend im Wasser verdünne. Daher empfiehlt das Umweltamt: „Anlieger am Schwarzwasser, von Nedaschütz bis zum Zusammenfluss in die Schwarze Elster, sollen vorsorglich kein Wasser aus dem Fluss nutzen, bis die Ergebnisse der Wasserproben vorliegen.“ Das Amt will dazu  zeitnah informieren.

Unterdessen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen zum Verdacht der Gewässerverunreinigung aufgenommen. Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen des Eigentümers der Fischzucht bei mehreren zehntausend Euro.