ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:39 Uhr

Hoyerswerda
Gesunde Kost für kleine Köche

Erzieherin Karin Lützner hilft Marie und Collin in der Kita Nesthäkchen beim Möhren schneiden.
Erzieherin Karin Lützner hilft Marie und Collin in der Kita Nesthäkchen beim Möhren schneiden. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Die Hoyerswerdaer Kita „Nesthäkchen“ hat eine neue Lernküche für die Kleinsten. Von Katrin Demczenko

Schon auf dem Gang der Kindertagesstätte „Nesthäkchen“ im Wohnkomplex 7 duftet es lecker. Aber es gibt in der von der Stiftung Diakonie-Sozialwerk Lausitz betriebenen Einrichtung nicht etwa das übliche Mittagessen. Kinder, Erzieherinnen und Eltern kochen in der neuen Lern- und Begegnungsküche. Kürbis- und Rindfleischsuppe wird für alle Gäste des Kita-Weihnachtsmarktes vorbereitet, wie Erzieherin Karin Lützner verrät.

Sie zeigt gerade Carolin und Collin aus der Vorschulgruppe, wie Zwiebeln, Möhren und Porree geputzt und in Scheiben geschnitten werden. Die fünfjährige Marie beschäftigt sich fleißig mit dem Zerkleinern großer Kürbisstücke. Am Herd steht Stephanie Wendt, eine der Mütter, die eine Rindsbrühe kocht und frischen Ingwer und Sellerie als Gewürze für die Suppen vorbereitet. Sie möchte, dass die Kinder das Kochen mit natürlichen Zutaten kennenlernen und bemerken, dass Geschmack nicht vom Brühwürfel kommen muss.

Die Mitarbeiter der Kita „Nesthäkchen“ wollen den Eltern speziell das Kneipp-Gesundheitskonzept erläutern, das sie mit den 66 Kindern täglich leben, sagt Einrichtungsleiterin Anja Koark-Fillinger. Eine Säule der Lehre des Pfarrers Kneipp ist die gesunde Ernährung, die schon jetzt Erzieher und Eltern gemeinsam umsetzen. Einmal monatlich bereiten Eltern für die Kinder ein Buffet mit gesunden Brotaufstrichen, Gemüse- und Obsttellern sowie selbst gemachtem Joghurt vor. Bisher geschah das in einer „normalen“ Küche, wo alle Arbeitsplatten an die Körpergröße Erwachsener angepasst waren.

Nun konnte dank finanzieller Unterstützung durch das Modellprojekt „Weiterentwicklung von Kindertageseinrichtungen zu Eltern-Kind-Zentren“ (EKiZ) eine neue Lern- und Begegnungsküche eingebaut werden. So gibt es ab sofort Arbeitsflächen für große und kleine Köche. Die Kinder können jetzt mithelfen, freut sich Anja Koark-Fillinger. Seit 2016 gehört die Kita mit 30 anderen Einrichtungen im Freistaat zum EKiZ-Projekt, welches das Sächsische Staatsministerium für Kultus fördert.