| 02:45 Uhr

Gerbermeister stellt bei Seminar sein Handwerk vor

Förstgen. Um das Gerben von Fellen geht es bei einem Seminar am Sonnabend, 5. August, in Förstgen. Bernhard Donke

Die Umweltbildung des Biosphärenreservats Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft lädt dazu auf das Gelände der Naturschutzstation östliche Oberlausitz ein. Das Seminar ist Teil des Projekts "Der Wolf und die 7 Burenziegen", das durch das Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen gefördert wird.

Gerben von Fellen ist ein uraltes Handwerk, das schon in der Steinzeit betrieben wurde. In den vergangenen Jahrzehnten ist es in der modernen Gesellschaft mit ihren technischen Möglichkeiten fast ausgestorben. Gerber verarbeiten Häute und Felle für die Sattlerei, die Schuh- und Bekleidungsindustrie. Die heute noch tätigen Gerber finden so gut wie keinen Nachwuchs. In ganz Sachsen hat es im vergangenen Jahr lediglich einen Lehrling für dieses Handwerk gegeben.

Die Umweltbildung im Biosphärenreservat hat mit Unterstützung der Mitarbeiter der Naturschutzstation in Förstgen deshalb ein Seminar mit Gerbermeister Manfred Oettrich organisiert. Er wird das traditionelle, fast in Vergessenheit geratene Handwerk erklären.

Eigene Felle müssen nicht mitgebracht werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Seminar findet von 9 bis 13 Uhr statt. Es wird um Anmeldung gebeten unter 035893 508571 oder per E-mail an meike.biskop@foerderverein-oberlausitz.de.