| 02:45 Uhr

Geopark lädt für Sonntag zur Seentaufe ein

Die Rindenschiffchen sollen die Wünsche der Gäste hinaus aufs Wasser tragen.
Die Rindenschiffchen sollen die Wünsche der Gäste hinaus aufs Wasser tragen. FOTO: Geopark
Weißwasser. Die Bergbaufolgelandschaft des Muskauer Faltenbogens prägt die Kulturlandschaft der Altbergbauregion um Weißwasser maßgeblich. Dort, wo sich einst Grube an Grube reihte, Brikettfabriken und Ziegeleien, Glasmanufakturen und grob- und feinkeramische Werke begehrte Alltagsprodukte herstellten, Industrie- und Seilbahnen durch Landschaft, Städte und Dörfer schnauften, wo der Ruß auf der Kleidung der arbeitenden Bevölkerung das unverkennbare Zeichen schwerer industrieller Arbeit war, erstreckt sich heute auf rund 300 Quadratkilometern ein Wasserparadies. pm/rw

Rund 400 buntfarbige Seen laden ein zum Wandern und Staunen.

Zum bundesweiten Tag des Geotops am 17. September soll dieser Landschaft nun eine ganz besondere Aufmerksamkeit zuteilwerden, teilt Nancy Sauer, Leiterin der Geschäftsstelle des Geoparks in Döbern, mit. Die Veranstalter laden zum Rinden-Schiffchenbau nach Weißwasser ein, um diese Objekte dann auf einem der Seen schwimmen zu lassen. Im Rahmen dieser Seentaufe erhält ein bis dahin nur mit einer Nummer versehenes ehemaliges Grubengewässer einen Namen. Welchen, das soll noch nicht verraten werden.

Vor Ort wird dann außerdem das neu aufgelegte "Entdeckerbuch" der Öffentlichkeit übergeben - ein Heft in drei Sprachversionen, welches mit Wandervorschlägen, Entdeckertipps und spannenden Outdoor-Aktivitäten einlädt, den Unesco-Global Geopark auf eigene Faust zu entdecken. Mit diesem Buch wollen die Geoparkakteure Kindern und Familien aus Deutschland, Polen und ganz Europa auf erlebnisreiche Weise die Schönheit der unbelebten Natur zeigen und gleichzeitig deren Bedeutung für die kulturelle Entwicklung des Menschen zeigen. Vorgestellt werden mineralische Rohstoffe und ihre jahrhundertelange Verwendung, deren Erzeugnisse und Spuren noch heute im Geopark sichtbar sind und die man mittels verschiedener Exkursionen erkunden kann.

Der Tag des Geotops im Überblick: 10 bis 11.30 Uhr Basteln der Wünsch-dir-was-Schiffchen am Bahnhof der Waldeisenbahn an der Teichstraße in Weißwasser.

11.35 bis 12.10 Uhr Fahrt mit der Waldeisenbahn nach Kromlau, Übergabe des Entdeckerbuches.

12.10 bis 13.40 Uhr Spaziergang durch die Alte Grube Hermann mit Seentaufe und Zu-Wasser-Lassen der selbst gebastelten Wünsch-dir-was-Schiffchen und Rückankunft am Bahnhof Teichstraße.