"Das war nicht selbstverständlich", freut sich Maren Düsberg, die RAA-Projekt-Koordinatorin des Bernsdorfer Mehrgenerationenhauses. "Denn es wurden nicht mehr alle der bis jetzt geförderten Mehrgenerationenhäuser in die neue Förderung aufgenommen." Maren Düsberg betrachtet das als Wertschätzung der geleisteten Arbeit. Aktuell existieren in Sachsen 37 Mehrgenerationenhäusern, fünf davon werden nicht weiter gefördert. Zwei neue Einrichtungen kommen dazu.

"Ohne die Bundesförderung wäre es bei uns eng geworden", räumt Maren Düsberg ein. "Die Stadt Bernsdorf unterstützt uns zwar so gut wie möglich, aber wir sind auf die Bundesförderung angewiesen. Die Anerkennung von ehrenamtlichem Engagement ist nur über diesen Topf finanzierbar", betont Maren Düsberg. Schwerpunkte werden in den kommenden Jahren die Bereiche Alter und Pflege, Integration und Bildung, haushaltsnahe Dienstleistungen und freiwilliges Engagement sein.

Die Chancen eines Mehrgenerationen-Projektes in der Stadt Lauta sollen bei einer Konferenz ausgelotet werden, die vom SPD-Ortsverein Lauta-Laubusch am Mittwoch, dem 23. November, von 13 bis 17 Uhr im kleinen Saal des Laubuscher Kulturhauses veranstaltet wird.