Allein schon der Besuch zu nicht alltäglicher Abendstunde war für die meisten Besucher ein Erlebnis. "Wir haben uns in den Vorjahren bei solchen Abendveranstaltungen immer auf ein bestimmtes Buch konzentriert, das nach Mitternacht auf dem Büchermarkt rauskam. Wie Eragon oder Harry Potter. Aber dieses Mal haben wir uns gesagt, dass wir eigentlich nicht unbedingt ein neu erschienenes Buch für diese Veranstaltung brauchen. Wir möchten heute Abend mit unseren Angeboten ganze Familien ansprechen", erklärte Bibliothekarin Heidelinde Stoermer.Dass das Konzept voll aufging, verriet die große Resonanz. Kurz nach 20 Uhr "geisterten" zahlreiche kleine Hexen, Vampire und Fledermäuse durch die Bücherei. Natürlich nur verkleidet und in Begleitung der Eltern oder von Oma und Opa. An insgesamt zwölf Stationen wartete eine spannende Vampirrallye, die Neugierde, Spaß, Lesen, Rätseln, Basteln, Spielen und das Herausfinden von Antworten wunderbar spielerisch kombinierte. Aber so richtig gruselig wurde es bei der Taschenlampenführung. Das Obergeschoss der Bücherei war dafür in völlige Finsternis getaucht. "Psst leise, ihr müsst das Ticken des Weckers hören. Denn dort müssen wir lang", flüsterte Heidelinde Stoermer und erzählte wenig später über Graf Dracula. Natürlich wurden speziell für die kleinsten Besucher die Themen sozusagen nur "angehaucht", denn das Vorlesen der gruseligsten Passagen war den größeren Besuchern vorbehalten.