ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:39 Uhr

Geierswalde
Weiterer Schritt für Wasserwanderrastplatz

Die Gemeinde Elsterheide ändert den Bebauungsplan am Geierswalder See. Von Torsten Richter-Zippack

Der Bebauungsplan für die Südböschung des Geierswalder Sees soll geändert werden. Der Elsterheider Gemeinderat hat dafür jetzt grünes Licht gegeben.

Konkret handelt es sich um das Bauvorhaben des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Sachsen (LSS), und zwar den Wasserwanderrastplatz. „Bislang geht dieses Projekt nicht ganz mit unserem Bebauungsplan konform. Wir wollen zunächst eine Teilgenehmigung für das geplante Multifunktionsgebäude erreichen“, erklärt Heidrun Eger aus dem Bergener Bauamt. Nach Angaben von Bauamtsleiter Matthias Müller soll das Gebäude Ähnlichkeit mit dem Koschener Schleusenwärterhäuschen aufweisen. Im Gegensatz zum bisherigen Bebauungsplan ist der Einsatz von Kunststoff an der Fassade zwar möglich, an den Dächern großflächig allerdings nicht. Darüber hinaus werde künftig eine zweigeschossige Bebauung an der Südböschung eingeräumt. Tatsächlich soll auch das geplante Multifunktionsgebäude zweistöckig erbaut werden. Hintergrund bilden nach Angaben von Bürgermeister Dietmar Koark Forderungen der Wasserschutzpolizei nach mehr Platz. Die Behörde wird ebenfalls in das Haus am See einziehen. Nicht zuletzt präsentiert sich auch das benachbarte nagelneue Funktionsgebäude des Wassersportvereins ebenfalls zweistöckig. Dafür war damals eine Ausnahmegenehmigung erforderlich.

Eine weitere Änderung des B-Plans für die Geierswalder Südböschung bedingt die Zufahrtsstraße. Diese soll von sechs auf 6,50 Meter verbreitert werden. Zu diesem Zweck muss laut Heidrun Eger eine Gitterrostbrücke errichtet werden, um den dortigen Boden nicht unnötig zu belasten. Nach Angaben von LSS-Geschäftsführer Daniel Just ist das laufende Bauantragsverfahren für den Wasserwanderrastplatz aufgrund der erforderlichen Änderungen im B-Plan vorerst ausgesetzt. Er hofft aber dennoch auf einen zügigen Baubeginn ab zweitem Quartal 2019.

Auch die hierfür erforderliche Ausführungsplanung soll kurzfristig zum Abschluss kommen. Die Vollendung des Wasserwanderrastplatzes werde für den Herbst/Winter 2020 angestrebt, sodass die touristische Nutzung ab der Saison 2021 möglich werde.