| 16:32 Uhr

Gefälschter Infobrief zu Moschee in Bautzen aufgetaucht

Ein Mann betet während des Ramadan am 18.06.2017 in der Al-Omari Moschee in Gaza (Palästinensische Autonomiegebiete) Foto: Mahmoud Issa/Quds Net News via ZUMA Wire/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Ein Mann betet während des Ramadan am 18.06.2017 in der Al-Omari Moschee in Gaza (Palästinensische Autonomiegebiete) Foto: Mahmoud Issa/Quds Net News via ZUMA Wire/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ FOTO: Mahmoud Issa (Quds Net News via ZUMA Wire)
Bautzen. Soll in Bautzen eine Moschee gebaut werden. Bürger hatten am Wochenende einen Infobrief mit genau diesem Inhalt im Briefkasten. Angeblicher Absender: Bürgermeister Ahrens. Der deckt das Schreiben nun als Fakenews auf. Wer ist der Täter? bob

"Fake-News im Umlauf" - mit dieser Warnung hat sich Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens am Montag per Facebook an die Bürger gewandt. Anlass ist ein Schreiben, das sich am Wochenende in der Stadt und im Internet rasch verbreitet hat. In dem angeblichen Brief des Oberbürgermeisters und des SPD Ortsvereins Bautzen ist von einem geplanten Bau einer Moschee am Lauengraben die Rede. "Wir brauchen eine Moschee in Bautzen und die sollte genau dort stehen, wo vor wenigen Jahren ein Lauencenter entstehen sollte", heißt es in dem Schreiben, das in zahlreiche Briefkästen verteilt wurde. Bauplanung und Genehmigung könnten in kürzester Zeit vorliegen, um "den neuen Mitbürgern eine würdevolle Stätte zur Ausübung ihrer Religion" zu bieten. Für Freitag lädt das Schreiben zu einer "informellen Versammlung" auf dem Hauptmarkt ein.

Hat der Oberbürgermeister das tatsächlich geschrieben? Nein. "Normalerweise kommentiere ich keine Fälschungen, in diesem speziellen Fall möchten ich aber auf etwas hinweisen: Nicht nur, dass es eine Straftat darstellt, solche offensichtlichen und ohne offizielle Form versehene Schreiben in Umlauf zu bringen, es trägt auch nicht zu einer friedlichen und angemessenen Diskussion in der Stadt Bautzen bei", schreibt Ahrens. Er verurteile solche Versuche, das friedliche Zusammenleben in Bautzen zu stören.

Im Anschluss gibt sich der Bürgermeister kämpferisch: "An die Verantwortlichen: Ihr werdet keinen Erfolg mit eurer Hetze haben!"

Also ein klarer Fall für die Polizei. Gibt es schon Anzeigen? Wird nach den Absendern geforscht? So schnell mahlen die Mühlen des Gesetzes in Sachsen nicht. Man werde prüfen, ob eine Anzeige eingegangen ist und sich "in den kommenden Tagen" dazu äußern, erklärt Polizeisprecher Thomas Knaup auf Nachfrage.