| 02:40 Uhr

Gaudi-Wettkämpfe zum Brauereifest

Beim Bierfassrollen waren Schnelligkeit und Gescicklichkeit gefragt.
Beim Bierfassrollen waren Schnelligkeit und Gescicklichkeit gefragt. FOTO: hir1
Wittichenau. Wenn Bierfässer auf einem Hindernisparcours gerollt werden sollen, geht es vor allem um Geschicklichkeit, Kraft und Geschwindigkeit. Beim Höhepunkt des Brauereimehrkampfes, dem Ziehen des 3,6 Tonnen schweren Brauereitraditionswagens, auf einer schiefen Ebene, sind jedoch vor allem die starken Männer gefragt. hir1

Bei dieser Disziplin floss viel Schweiß. Das Team "WD40", welches zum ersten Mal teilnimmt, schafft es trotz großer Mühen nicht, mit vier Mann den Traditionswagen berghoch zu ziehen.

Verantwortlich für diesen herausfordernden Wettkampf beim Brauereifest ist Geschäftsführer Stefan Glaab. Er denkt sich jedes Jahr gemeinsam mit der Geschäftsleitung die nicht ganz ernst zu nehmenden Spiele aus. Beim Kronkorkenwurfspiel und beim "Brauereigehilfen" im Festzelt ist ein gewisses Maß an Geschicklichkeit, gutem Schätzvermögen und Geschwindigkeit gefragt. Da die meisten Disziplinen schon Tradition sind und Teams dies vornweg üben können, wurde der "Brauereigehilfe" erst kurz vor dem Start verraten.

"Der Brauereimehrkampf gehört einfach zum Brauereifest, und das Brauereifest ist ein Teil von Wittichenau", sagt eine Zuschauerin begeistert. Über Wettkampferfahrung, Geschicklichkeit und Kraft, verfügte der diesjährige Sieger, die "Grüne Garde", einer der katholischen Kirche Wittichenau nahestehender Jugendverein. Er setzte sich vor den anderen neun Mannschaften durch. "Den Brauereimehrkampf genau und fair auszuwerten, war diesmal eine komplizierte Sache. Aber wir glauben, dass wir auch diesmal den Nerv unserer Kunden getroffen haben, mit denen wir uns wieder toll amüsierten", sagt Geschäftsführer Stefan Glaab.

Kunden, wie Familie Werner aus Wittichenau, gehören schon mindestens 15 Jahre zu den Festbesuchern, "weil es hier gemütlich zugeht, und für jeden Geschmack etwas geboten wird", meinen sie. Und auch das neue Festbier, ein heller Bock mit 6,5 Prozent Alkoholgehalt, schmeckt der Familie. Es sei würzig und frisch zugleich.