(skl) Schön anzusehen sind sie bereits einige Jahre nicht mehr gewesen – jetzt liegen sie großenteils in Trümmern: die Garagen am Hoyerswerdaer Bleichgäßchen. Die Firma Tiefbau Bensch aus Spreewitz ist gerade dabei, die Reihe Garagen aus DDR-Zeiten wegzureißen. Am Montagvormittag haben Mitarbeiter bereits weitere Teile der Betongaragen entsorgt.

Auf diesem Gelände – und auf einer Fläche dahinter – entsteht in den kommenden Monaten ein neuer Parkplatz. Für die Hoyerswerdaer Altstadt soll das ein großer Gewinn werden, denn in den vergangenen Jahren hat sich immer wieder gezeigt: Die Flächen auf dem Schwarzen Markt, auf dem Parkplatz Fließhof und am Markt und in der Kirchstraße reichen oft nicht aus. Deshalb lässt die Stadtverwaltung jetzt 38 neue Stellplätze errichten. Das Projekt kostet etwa 180 000 Euro, zwei Drittel wird über Fördermittel bezuschusst. Die Parkplätze sollen nur über die Straße am Lessinghaus erreichbar sein. Das Bleichgäßchen wird aus Richtung Kirchstraße Sackgasse.

Generell rüstet Hoyerswerda in Sachen Parkplätzen auf. In diesem Jahr soll auch die Sanierung des Parkplatzes am Pforzheimer Platz beginnen. Bisher ist dort vor allem im Frühjahr und Herbst eine Schlammwüste. Bereits im vergangenen Jahr sind die Parkplätze am Neumarkt (Schweinemarkt) sowie in der Frentzel-Straße (neben der Polizeiwache) freigegeben worden.