ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:00 Uhr

Urlaub im Lausitzer Seenland
Gäste tanken am Scheibe-See auf

 Katja Bormann (2.v.l.) genießt mit ihrer Familie den Kurzurlaub am Scheibe-See.
Katja Bormann (2.v.l.) genießt mit ihrer Familie den Kurzurlaub am Scheibe-See. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Wie schön das Lausitzer Seenland im Sommer ist und welche Freizeitmöglichkeiten es zu bieten hat, erkunden gerade eine Menge Gäste. Einige hat die RUNDSCHAU am Scheibe-See bei Hoyerswerda getroffen. Von Katrin Demczenko

Martin Teply und Katja Bormann sind mit ihrer erwachsenen Tochter und deren Sohn Tom für ein Wochenende aus Freital gekommen und übernachten gleich in ihrem Camper. Da sie je nach Alter gern skaten, radeln und Roller fahren, dreht die Familie zuerst gemeinsam eine Runde um den Scheibe-See. „Die asphaltierten Wege sind dafür bestens geeignet“, findet Katja Bormann, und Martin Teply ergänzt, dass die Informationstafeln für sie zwei Zwecke erfüllt haben: Zum einen ist viel Wissenswertes über die Region zu erfahren und zum anderen teilen die Tafeln den doch langen Rundweg für den siebenjährigen Tom in kleinere Abschnitte. Danach vergnügen sich die Bormanns am flach abfallenden Naturstrand auf der Hoyerswerdaer Seeseite im ruhigen klaren Wasser.

Das Bad aber hat für Katja Bormann ein ungewöhnliches Ende genommen. Während sie schwimmt, schnappt sich ein junger Dalmatiner ihre zu einem Päckchen zusammengelegten Kleidungsstücke inklusive Brille und läuft damit davon. Die Besitzer müssen ihrem Tier geschätzte fünf Minuten hinterher jagen, bis es seine „Beute“, mit der es spielt, wieder hergibt. „Ich saß im Wasser und konnte nicht mehr vor Lachen“, erzählt die 43-Jährige.

Die Lausitz ein Ort zum Auftanken

Wie durch ein Wunder ist ihre Brille nur etwas verbogen, aber sonst heilgeblieben, stellt sie am Schluss des Abenteuers fest. Die Lausitz ist für Katja Bormann, die als Ärztin in einem Krankenhaus arbeitet, regelmäßig ein Ort zum Auftanken. Mit ihrem Camper kommt sie auch öfter allein her, weil sie hier Ruhe und Frieden findet. Jedes Frühjahr geht sie eine Woche lang an verschiedenen Seen skaten.

Das Ehepaar Stoklasa aus dem tschechischen Spindleruv Mlyn (Spindlermühl) weilt ebenfalls für ein Wochenende mit dem Auto und Fahrrädern in der Lausitz. Da sie im Riesegebirge wohnen, wollen sie hier vor allem im Flachen radeln, erzählt Petra Stoklasa. Sie hatten sich eine 3-Seen-Tour vom Scheibesee zum Dreiweiberner See bis zum Bernsteinsee aus dem Internet herausgesucht. 41 Kilometer sind gut machbar, meinen die beiden. Sie kennen das Lausitzer Seenland noch nicht und sind auf Empfehlung von Bekannten hergekommen. Am Sonntag ist es zum Findlingspark Nochten gegangen. „Was wir treffen, besuchen wir“, sagte Petra Stoklasa neugierig.

Hessen zu Gast in der Lausitz

Eine vierköpfige Familie aus Hessen verbringt ihren ganzen Sommerurlaub im Lausitzer Seenland und will nicht nur im Scheibe-See baden. Der Zoo und das Schloss Hoyerswerda wollen sie noch besuchen. Sie fühlen sich in der Region mit ihrer noch unverbrauchten Natur wohl, sagen sie.

 Nutzen die Radwege am Scheibe-See: Petra und Petr Stoklasa.
Nutzen die Radwege am Scheibe-See: Petra und Petr Stoklasa. FOTO: Katrin Demczenko