(wml) SV Zeißig (8) – VfB Weißwasser 1909 (5). Den Gastgeber erwartet am Samstag ein schweres Spiel. „Aber wir spielen ja zu Hause, da können wir ja unsere Stärken so richtig ausspielen“, sagt Zeißig-Kicker Benjamin Müller. „Wir müssen in der Defensive kompakt stehen und vorn unsere Chancen nutzen. Ich denke, dann sind drei Punkte gegen den starken Aufsteiger drin“, ergänzt er. Kapitän Tony Bach verweist auf den furiosen Saisonstart des Aufsteigers. „Eine spielerisch starke Truppe, die sicherlich im oberen Drittel der Tabelle anzufinden sein wird. Nichtsdestotrotz wollen wir unsere ersten Punkte zu Hause einfahren, am besten dreifach“, so Tony Bach. Und auch Trainer Stefan Hoßmang warnt vor dem Gegner. „Weißwasser hat sich gut verstärkt, als Neuling einen sehr guten Start hingelegt und steht mit 17 Toren für Offensivstärke. Die Leistung vom letzten Sonntag in Laubegast gilt es mitzunehmen und noch zu steigern, um erfolgreich zu sein.“

SG Weixdorf (4) – LSV Neustadt/Spree (1) Der LSV gastiert am Sonntag bei der SG Weixdorf. Mit neun Punkten stehen die Weixdorfer im Moment auf dem vierten Tabellenplatz. Neustadt hingegen mit zehn Punkten auf Platz eins. Die Spreetaler starteten gut in die neue Saison, drei Siege und ein Unentschieden lassen sich sehen. Aber am Sonntag wird der Meister und Tabellenführer wieder von Neuem herausgefordert. „Als Meister und aktueller Tabellenführer wird man auch in der Landesklasse gejagt. Aber mit diesem Druck müssen wir umgehen und Woche für Woche unsere Leistung von Neuem abrufen“, so Co-Trainer Andres Born. Für Kapitän Carsten Schneider steht sein Team in der Pflicht. „Wir wollen natürlich einen Dreier einfahren, um die schwache Leistung gegen Weißwasser vergessen zu machen. Wir wissen aber um die Schwere der Aufgabe. In Weixdorf haben wir uns immer schwer getan“, sagt er.

Königswarthaer SV (1) – DJK Blau-Weiß Wittichenau (3) Wittichenau möchte seinen Lauf fortsetzen und Königswartha die ersten Punkte abringen. „Es wird ein sehr schweres Spiel gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer“, erklärt Paul Graf. „Ich freue mich auf ein umkämpftes Spiel gegen den Spitzenreiter, bei dem wir alles geben müssen, um was Zählbares mit nach Hause zu bringen“, so Paul Kockert. Und Trainer Detlef Scholze erklärt: „Wir wollen gegen den Spitzenreiter unseren positiven Trend fortsetzen.“

SV Gnaschwitz-Doberschau (11) –  Hoyerswerdaer FC (8) „Wir müssen unsere Durchschlagskraft in der Offensive erhöhen und leichte Fehler im Mittelfeld abstellen, dann bin ich mir sicher, den Sieg einzufahren“, so Mannschaftsleiter  Uwe Neumann. Trainer Enrico Krüger: „Wir wollen nach der unglücklichen Niederlage aus Gnaschwitz Punkte entführen.“
SV Königsbrück/Laußnitz (5) – LSV Bergen (6) Bergens Gegner ist sehr gut in die Saison gestartet. „Wir werden aber genauso selbstbewusst auftreten und wollen auswärts weiter ungeschlagen bleiben“, betont LSV-Trainer Veit Nowotnick. „Nach dem Sieg gegen Radibor wollen wir versuchen, auch auswärts zu punkten. Dass es nicht leicht werden wird, haben wir schon in der letzten Saison gemerkt, als wir dort 0:0 gespielt haben“, so Christoph Richter.