| 02:39 Uhr

Für die Bäckerei Pieprz wird jetzt ein Investor gesucht

Hoyerswerda. Nachdem im Januar für die Bäckerei Pieprz GmbH & Co. KG ein Insolvenzverfahren eröffnet wurde, zeigen die bisherigen Maßnahmen der Sanierung nun erste Erfolge: "Es ist gelungen, die Traditionsbäckerei zu stabilisieren", berichtet Insolvenzverwalter Frank-Rüdiger Scheffler von der Kanzlei Tiefenbacher Insolvenzverwaltung. red/cw

Seit Februar waren unter anderem der Fabrikverkauf am Stammsitz des Unternehmens an der Ackerstraße sowie zwei weitere Filialen geschlossen worden. In den sieben verbliebenen Filialen laufen die Geschäfte weiter.

Für den Neustart aus der Insolvenz heraus wird jetzt ein Investor gesucht. "Die Bäckerei Pieprz hat für die Zukunft gute Marktchancen. Im Rahmen eines M&A Prozesses suchen wir einen Investor, der mit guten Ideen, neuen Kreationen und kaufmännischem Geschick das Geschäft weiterentwickelt und so die Arbeitsplätze in der Region dauerhaft sichert", erläutert Frank-Rüdiger Scheffler. Mit der Investorensuche beauftragt ist die Dresdner ABG Consulting-Partner GmbH & Co. KG. "Mit einigen Interessenten sind wir bereits im Gespräch," berichtet Geschäftsführer Simon Leopold. Rund 50 Mitarbeiter sind derzeit in der Bäckerei Pieprz angestellt. Derzeit bereite man sich auf das Sommergeschäft vor: So soll es einen mobilen Verkaufsstand geben, der die Backwaren des Betriebes für Seenland-Besucher und Touristen vor Ort anbietet.