| 02:47 Uhr

Frühstücks-Treff soll gemütlich und lehrreich sein

Die Vorbereitungsgruppe um Kerstin Gille (re.) während ihrer letzten Besprechung vor dem "Frühstücks-Treffen der Frauen" im Sparkassensaal Hoyerswerda.
Die Vorbereitungsgruppe um Kerstin Gille (re.) während ihrer letzten Besprechung vor dem "Frühstücks-Treffen der Frauen" im Sparkassensaal Hoyerswerda. FOTO: Ulrike Herzger/uhz1
Hoyerswerda. Frauen möchten einmal aus dem Alltagstrubel heraus, Zeit haben für sich – aber gern auch für andere. Aber sie möchten auch in einem gemütlichen Ambiente Gedanken austauschen können. All dies will der "Frühstücks-Treffen für Frauen" erreichen. Ulrike Herzger / uhz1

Die Idee kam aus der Schweiz, mittlerweile gibt es 185 Gruppen in Deutschland - und eine seit drei Jahren in Hoyerswerda. Neben dem unterhaltsamen Aspekt kommt vonseiten der Vorbereitungsgruppe um Kerstin Gille auch der informative Teil nicht zu knapp. Gewählt werden Themen, die auf ihrer Sicht viele Frauen interessieren. "Deine Stärke macht mich schwach" lautet das Thema, das die Hoyerswerdaer Gruppe für das nächste Frühstückstreffen am kommenden Samstag ausgewählt hat. Als Referentin wurde Silke Stattaus, die Vorsitzende des Frühstückstreff-Vereins, gewonnen. Die Wittenbergerin hat vier erwachsene Söhne, zwei Schwiegertöchter und vier Enkelkinder, übt ihren Beruf als Physiotherapeutin unter anderem aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr aus. Sie frühstücke gerne - darum sei sie auch so gerne bei Frühstücks-Treffen, sagt sie.

Wann und wie erfuhren Sie eigentlich von dieser gegründeten Fraueninitiative?
Mitte der 80er-Jahre erzählte mir eine junge Frau aus der Schweiz, dass in Zürich an einem Samstag 600 Frauen ins Hotel gehen und gemeinsam frühstücken. Ich dachte, das sei Science fiction.

Anfang der 90er-Jahre besuchte ich mit mehreren Frauen aus Wittenberg in Berlin ein Frühstücks-Treffen mit "nur" 300 Personen. Und da war der Funke übergesprungen. Ein Jahr später veranstalteten wir unser erstes Frühstück mit 100 Gästen. Inzwischen kommen 160 bis 200 Besucherinnen zu unseren Veranstaltungen. Seit 21 Jahren gehöre ich zum Vorstand des deutschlandweiten Vereins "Frühstücks-Treffen für Frauen in Deutschland" und leite ihn seit sieben Jahren. Gerne bezeichne ich mich daher als "hauptamtliche Ehrenamtliche". Die Leitung des Vereins ist ehrenamtlich, fürs Referieren bekomme ich ein Honorar.

Welches persönliche Anliegen verbinden sie mit dem Verein, dass Sie sich so aktiv einbringen?
In einer Zeit, in der die Kommunikation oft auf der Strecke bleibt, ist ein Frühstücks-Treffen eine gute Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Unsere Treffen haben das Motto "Mehr als nur ein Frühstück...". Denn immer gibt es interessante Begegnungen, lebensnahe Vorträge, Gespräche und auch Impulse zum christlichen Glauben sowie Livemusik. Alles findet in einem gastfreundlichen Ambiente statt. Da muss man einfach gerne hingehen.

Welchen Umkreis bereisen Sie dafür?
Da ich unseren Verein leite, möchte ich die Gruppen vor Ort auch sehr gern kennenlernen. Das geht bei mir recht gut. Als Referentin kann ich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.

An Kilometern kann ich mein Pensum nicht beschreiben. Aber in diesem Jahr war ich innerhalb von fünf Wochen in Höxter - im Westen. Danach in Neustadt/Holstein an der Ostsee. Eine Woche später südlich von München in Starnberg und am nächsten Samstag in Schwedt an der Oder. Übrigens dort zum 1. Frühstücks-Treffen. Und weil Veranstaltungs-Termine bei uns immer schon reichlich ein Jahr voraus vereinbart werden, klappte es diesmal auch für Hoyerswerda.

Was wünschen Sie sich von diesem Samstag in Hoyerswerda?
Ich wünsche mir, dass Frauen wenigstens zum zweiten Mal dabei sind. Einmal kommen ist keine Kunst. Wenn sie aber ein zweites Mal reinschauen, hat es ihnen davor gefallen. Vor allem wünsche ich mir, dass die Frauen ermutigt werden, ihre persönlichen Stärken künftig noch ein bisschen mehr in den Blick zu nehmen, als sie es bisher taten.

Frühstücks-Treffen für Frauen, Samstag, 25. April, 9 bis 11.30 Uhr, Sparkassensaal Altstadt, 7 Euro, Kinderbetreuung für Drei- bis Zehnjährige wird angeboten, Vorverkauf bei Büro-Treff-Kloß, Markt oder Lipezker Platz, Fleischerei Sinapius, Kirchstraße