| 02:43 Uhr

Frühjahrsputz bei Affe, Flamingo und Co. im Hoyerswerdaer Zoo

Auch Barbara Haller, Ingrid Keil und Barbara Tannert (v.l.) vom Verein der Zoofreunde waren als Helfer zur Stelle und arbeiteten auf der umgestalteten Fläche vor dem Flamingohaus mit.
Auch Barbara Haller, Ingrid Keil und Barbara Tannert (v.l.) vom Verein der Zoofreunde waren als Helfer zur Stelle und arbeiteten auf der umgestalteten Fläche vor dem Flamingohaus mit. FOTO: Herzger/uhz1
Hoyerswerda. Tatkräftigen Körpereinsatz für einen schöneren Zoo haben am Wochenende gut 40 Mitstreiter in Hoyerswerda an den Tag gelegt. Der diesjährige Frühjahrsputz widmete sich vor allem den Grünflächen. Am Eingang wurde erneut der Baum des Jahres gepflanzt. Ulrike Herzger / uhz1

Der Verein der Zoofreunde hatte gerufen - und trotz kühler Temperaturen von gerade einmal sieben Grad am Samstagvormittag strömten die Helfer herbei. Kerstin Noack, Prokuristin der Zoo, Kultur und Bildung gGmbH, und Zoovereins-Vorsitzender Karsten Bormann freuten sich über die Resonanz.

Auf dem weiten Areal des Tierparks mit der großen Wiese und den zahlreichen Wegen wurde ja auch jede helfende Hand gebraucht. Und so ging das vorbereitete Arbeitskonzept dank der doch recht zahlreichen Unterstützer ganz gut auf. Im Nu waren die Aufgaben verteilt.

Direkt im Eingangsbereich wurde zum Beispiel ein Exemplar des "Baum des Jahres" - diesmal ein Feldahorn - gepflanzt. Den Baum sponsert alljährlich der Zooverein. Für das Einsetzen wurden einige starke Männer gebraucht.

Andere Helfer griffen zu Harken und Besen und reinigten die Wege, so zum Beispiel auch rund um die neu erbaute Erdmännchen-Stachelschwein-Anlage, damit zur bevorstehenden Eröffnung am 10. Mai auch ringsherum alles schön ist.

Yvonne Kott, Doris Meinecke, Ute Müller und Kerstin Noack waren dagegen gemeinsam entlang des Teichzaunes sowie zwischen Böschung und Teichufer am Werk. Auch noch ihre Kinder mitgebracht hatte Kathleen Rerich. Die beiden neun und zwölf Jahre alten Töchter Aileen und Jennifer besuchen mit Begeisterung regelmäßig den Hoyerswerdaer Zoo "Und deshalb helfen wir heute hier auch mit. Damit alles schön aussieht", sagt die zwölfjährige Jennifer, deren Lieblingstier das Zebra ist.

Auch die Hoyerswerdaer Initiative "Stadtwunder" war mit Kathrin Hoff und Thomas Owanski beim Frühjahrsputz im Zoo wieder mit von der Partie. Und fast selbstverständlich ist es, dass sich auch Ramona und Uwe Brähmig mit einbringen: Gemeinsam mit ihren drei Kindern Amelie (11), Theo und Emil (6) widmeten sie sich dem Säubern von Tischen und Bänken. Arthur Kusber, Geschäftsführer der Zookultur, war mit Frau und Söhnchen Emilius (2) ebenfalls ganz in Familie erschienen.

Einer der Schwerpunkte beim Frühjahrsputz war die neu angelegte Grünfläche vor dem dem sanierten Flamingohaus. Hier waren bereits Blumenkübel gesetzt worden, die nun von den Helfern mit Bodendeckern bepflanzt wurden. Diese Pflanzen sollen sich in den nächsten Monaten so ausbreiten und verzweigen, dass das Areal schon bald wie mit einem grünen Teppich ausgelegt sein könnte. Außerdem wurde die jetzt noch etwas karg anmutende Fläche mit Spirea-Sträuchern aufgepeppt. "Diese blühen rosa und werden somit farblich wunderbar zu den Flamingos passen", erklärte Zoo-Gärtnerin Marlene Marre.

Das Resultat nach drei Stunden Arbeitseinsatz konnte sich jedenfalls sehen lassen, resümierte der Zooverein, der die Helfer im Anschluss wie immer zu einem kleinen Imbiss ins Zoocafé "Sambesi" einludt.