ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

"Foucault" geht Energiewette ein

Hoyerswerda. Das Léon-Foucault-Gymnasium macht bei den Fifty-Fifty-Schulprojekten der Sächsischen Energieagentur mit. Das teilt Unternehmenssprecherin Annegret Hase mit. Jan Augustin

"Gelingt es den Schülern und Lehrern, die Energiekosten ihrer Schule zu reduzieren, erhalten sie die Hälfte der eingesparten Energiekosten als Belohnung zur freien Verfügung. Möglich ist dies durch eine Art Wette zwischen Schule und Schulträger, bei der im besten Fall alle gewinnen: die Kommune, die Schule und die Umwelt", erklärt Annegret Hase. Neben dem Anreiz zum Energiesparen soll so vor allem das Thema Klimaschutz und Energie in den Unterricht integriert werden. Außerdem sollen Lehrer und Schüler hinsichtlich eines sparsameren Umgangs mit Energie und Wasser sensibilisiert werden. In neun sächsischen Kommunen wurden seit Anfang dieses Schuljahres solche Projekte begonnen. Gemeinsam mit externen Dienstleistern deckt jeweils ein Energieteam, das aus Schülern, Lehrern und Hausmeister besteht, unnötige Energieverbräuche auf und senkt dadurch die Energiekosten. Weitere Unterstützung erhalten die Schulen durch speziell geschulte kommunale Mitarbeiter und die Sächsische Energieagentur, die im Rahmen des kommunalen Energiemanagements die Projekte fachlich begleiten. "Bereits eine Vielzahl laufender Projekte zeigt, dass durch Schulprojekte Energie und Kosten eingespart werden können. Durchschnittlich ist mit einer Einsparung zwischen vier und zehn Prozent zu rechnen", erklärt Annegret Hase.