| 02:42 Uhr

Flüchtlinge beschäftigen die Polizei 2016 in mehr als 900 Fällen

Görlitz. Die Polizeiliche Kriminalitätsstatistik weist für den Zeitraum von Januar bis Ende August in diesem Jahr für die Landkreise Bautzen und Görlitz insgesamt 3065 Straftaten von Flüchtlingen aus. Etwa zwei Drittel sind auf ausländerrechtliche Verstöße zurückzuführen. Gabriela Nitsche

Laut Polizeisprecher Thomas Knaup von der Polizeidirektion Görlitz bleiben unterm Strich 912 Fälle, davon 207 Körperverletzungs- und 230 Eigentumsdelikte.

Die gemeinsame Ermittlungsgruppe "Platte" ermittelt gegenwärtig in einer Vielzahl von Verfahren zu den Auseinandersetzungen in Bautzen, so Knaup auf RUNDSCHAU-Anfrage. Betrachtet werde der Zeitraum ab dem 1. Mai 2016. Etwa 20 Asylsuchende sind stehen im Fokus der kriminalpolizeilichen Ermittlungen, wobei gegenwärtig noch nicht abschließend beurteilt werden kann, so Knaup, in welcher Rolle - beispielsweise als Zeuge oder Tatverdächtiger - die Personen beteiligt waren.

Die Polizei in Bautzen habe bis Montagmorgen im eingerichteten Kontrollbereich rund 950 Personen kontrolliert. Rund 100 wurden durchsucht, in 80 Fällen auch mitgeführte Taschen oder Rucksäcke. Im Ergebnis der Kontrollen stellten die Beamten rund zehn Straftaten fest und in etwa gleicher Anzahl Verstöße gegen das Waffengesetz, informiert Thomas Knaup.