Spreetaler Familien, bei denen sich Nachwuchs einstellt, dürfen sich über ein Baby-Begrüßungsgeld freuen. Die Gemeinde zahlt pro Neugeborenem 100 Euro. Das gilt nach Angaben von Bürgermeister Manfred Heine sogar rückwirkend zum 1. Januar 2018. Voraussetzung ist, dass die Eltern bei der Geburt bereits in der Gemeinde gemeldet waren und dort auch nach wie vor gemeldet sind.
Dabei befindet sich die Gemeinde noch in der Haushaltssicherung. Möglich macht das Begrüßungsgeld eine Spende der Firma Baucom Bautzen GmbH. Das Unternehmen überlässt den Spreetalern per Sponsoring-Vertrag eine Summe von 7000 Euro für freiwillige Leistungen.
Ursprünglich zahlte die Kommune für jedes neugeborene Kind 250 Euro. Diese Summe wurde im Jahr 2017 auf 100 Euro eingekürzt. Anlass bildete die schwierige finanzielle Situation der Gemeinde. Ab dem Jahr 2018 musste auf das Baby-Begrüßungsgeld gänzlich verzichtet werden.

Geburtenzahlen sind rückläufig

Die Geburtenzahlen sind in Spreetal in den vergangenen Jahren rückläufig. Wurden im Jahr 2018 noch 13 Geburten verzeichnet, waren es zwölf Monate später nur noch zehn. In den ersten drei Quartalen 2020 kamen fünf Kinder zur Welt. Der von der 7000-Euro-Spende verbleibende Restbetrag von 4200 Euro soll in den Folgejahren ebenfalls als Begrüßungszuschuss für Neugeborene verwendet werden. Die Spreetaler Gemeinderäte haben zum Jahresende 2020 diesem Vorschlag ihren Segen erteilt.