ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:09 Uhr

Fördermittel
Finanzspritzen aus dem Leader-Fördertopf können jetzt beantragt werden

Weißwasser/Hoyerswerda. Aufruf richtet sich an Bürger, vereine, Unternehmen und Kommunen. Für Projekte der Fischereiwirtschaft gibt es zusätzliche Mittel.

Jetzt ist der zehnte Projektaufruf in der der Leader-Region Lausitzer Seenland gestartet: Wie die Lokale Arbeitsgruppe informiert, können Bürger, Unternehmen, Vereine und Kommunen bis zum 30. November ihre Projekte einreichen und sich für eine Förderung bewerben.

Die Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung von privaten oder kommunalen Vorhaben sind vielfältig, heißt es weiter: Unter anderem können Maßnahmen zur Bestandssicherung, Erweiterung oder Neuansiedlung von Unternehmen sowie die Entwicklung von Angeboten im Freizeit- und Tourismusbereich gefördert werden.

Für diesen Stichtag stehen für die Projektförderung insgesamt 1,46 Millionen Euro zur Verfügung. Zusätzlich können Projekte der Fischereiwirtschaft mit 325 000 Euro gefördert werden.

Entsprechend der regionalen Schwerpunktsetzung dürfen die Budgets für die strategischen Zielsetzungen bis 2020 nicht überschritten werden. Die Budgets und weitere Informationen sind zu findern unter www.ile-lausitzerseenland.de.

Die Auswahl, welche Projekte mit den zur Verfügung stehenden Mitteln für eine Förderung vorgeschlagen werden, trifft die Lokale Aktionsgruppe (LAG). Entscheidungsgrundlagen dafür sind der vollständige Projektfragebogen, die Vorgaben im Aktionsplan der Entwicklungsstrategie und die Bewertungsmatrix zur Auswahl der Projekte. Diese Unterlagen und weitere Informationen stehen ebenfalls auf der genannten Internetseite: www.ile-lausitzerseenland.de.

Die Mitgliederversammlung der LAG zur Projektauswahl findet am 10. Dezember statt.

Für Fragen zur Arbeit der LAG, zu den Förderkonditionen und den Projektauswahlkriterien beziehungsweise zum Verfahren der Förderantragstellung kann man sich auf der Internetseite informierten oder bei Sophia Kockot (0351 8408212; Mail: sophia.kockot@sweco-gmbh.de) oder Dr. Reiner Erdmann (0351 840 8215; Mail: reiner.erdmann@sweco-gmbh.de).

(red/dh)