ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:35 Uhr

Polizei
Filmreife Aktionen an der Grenze zu Tschechien

Sohland an der Spree/Ebersbach-Neugersdorf. Am Mittwochabend haben Streifen der tschechischen und der sächsischen Polizei an der Grenze zur Tschechischen Republik bei Sohland an der Spree drei Einbrecher dingfest gemacht.

Zeugen alarmierten die Polizei, als sie bemerkten, dass die Männer in das ehemalige Zollhaus an der Hainspacher Straße eingestiegen waren. Die Diebe bauten mehrere Fenster aus und luden sie in einen Transporter mit tschechischen Kennzeichen. Der Bulli stand wenige Meter entfernt auf tschechischem Hoheitsgebiet, informiert Polizeisprecher Thomas Köhler.Das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz leitete diese Informationen unverzüglich an das Gemeinsame Zentrum der sächsischen und tschechischen Polizei in Petrovice (CZ) weiter, das seinerseits Streifen der tschechischen Polizei aus dem Raum Ceska Lipa alarmierten.

Beim Eintreffen der Streifen des Reviers Bautzen flüchteten die drei Männer in den angrenzenden Wald. Die sächsischen Beamten folgten ihnen auf tschechisches Terrain und suchten in den Tannendickichten und Gebüschen. In dem Moment klingelte bei einem der Täter ein Mobiltelefon und verriet so seinen Standort. Die Sachsen nahmen den 36-Jährigen vorläufig fest und übergaben ihn an die kurz danach eintreffenden tschechischen Polizisten. Diese ergriffen ebenso die beiden Komplizen und nahmen auch sie vorläufig fest.

Das Diebesgut im Wert von rund 1800 Euro wurde sichergestellt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Auch bei Ewersbach erbeiteten deutsche und tschechische Polizisten erfolgreich zusammen.

Letztere haben dort am späten Donnerstagabend einen 21-Jährigen vorläufig festgenommen. Der im Nachbarland wohnende Deutsche war zuvor bei Jirikov (CZ) vor den Beamten mit einem Auto davongefahren, als sie ihn anhalten und kontrollieren wollten. Der Beschuldigte besaß keine Fahrerlaubnis und war betrunken.

Mit dem in Tschechien zugelassenen Opel raste der junge Mann bei Neugersdorf über die Grenze - gefolgt von den tschechischen Polizisten. Während der Nacheile durch Neugersdorf, Ebersbach und weiter über die B 96 touchierte der Opel am Niedermarkt in Neusalza-Spremberg einen parkenden Pkw und eine Hauswand. Hierbei entstand Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach kam hinzu, als der flüchtende 21-Jährige auf der Bautzener Straße in Ebersbach danach einen folgenschweren Unfall verursachte. Der Opel geriet in den Gegenverkehr. Ein 29-Jähriger konnte dem Wagen mit seinem Honda nicht mehr ausweichen. Bei dem frontalen Zusammenstoß wurden der Unfallverursacher, der Honda-Fahrer und dessen 17 Jahre alte Mitfahrerin teils schwer verletzt. Die tschechischen Beamten ergriffen den 21-Jährigen und übergaben den Beamten der Bundespolizei die Aufnahmen einer Kamera als Beweismittel zu der gefährlichen Flucht des Mannes. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von umgerechnet 1,44 Promille.

Eine Streife des Reviers Zittau-Oberland veranlasste die Blutentnahme. Ein Abschleppdienst nahm beide Autos an den Haken. Allein hier betrug der Unfallschaden rund 4.000 Euro.

Der Verkehrsdienst des Reviers führt die Ermittlungen zur Gefährdung des Straßenverkehrs, der durch den Unfall verursachten Körperverletzung und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

(br)