Zu einem Hochhausbrand ist in der Nacht zum Freitag kurz nach 3 Uhr die Feuerwehr in Hoyerswerda ausgerückt. In der Albert-Schweitzer-Straße 27 fanden die alarmierten Einsatzkräfte den Brandherd im mehreren Stock eines Elfgeschossers, wie die Leitstelle auf Nachfrage bestätigt.

„Dichter Rauch drang aus zwei Etagen des Hochhauses. Der eintreffenden Feuerwehr kamen bereits erste flüchtende Bewohner entgegen. Noch während der Anfahrt wurde ein zweiter Alarm ausgelöst“, berichtet Pressesprecher Bernd Wiemer.

Mehrere Trupps nahmen unter Atemschutz die Brandbekämpfung auf. Das Treppenhaus wurde mit einem Hochleistungslüfter zügig rauchfrei gemacht. Insgesamt waren 13 Feuerwehrfahrzeuge mit 40 Einsatzkräften vor Ort.

Sieben Personen, darunter eine Familie, mussten durch den Notarzt versorgt werden. Fünf kamen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Seenland-Klinikum. Das Feuer konnte gelöscht werden. Fotos vom Brandort zeigen allerdings die deutlichen Schäden, die der Brand im Gebäude hinterlassen hatten.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.