ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:25 Uhr

Hoyerswerda
Feuerwehr besucht Klinikum zur Brandverhütungsschau

Mitglieder der Landesfeuerwehrschule besuchen das Seenland-Klinikum zur Brandverhütungsschau.
Mitglieder der Landesfeuerwehrschule besuchen das Seenland-Klinikum zur Brandverhütungsschau. FOTO: Lausitzer Seenland Klinikum
Hoyerswerda. Das Hoyerswerdaer Krankenhaus gilt für die Kameraden als herausforderndes Praxisbeispiel.

Das Lausitzer Seenland Klinikum (LSK) und die Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen arbeiten bei der Ausbildung für die Brandverhütungsschau zusammen. Neben der Ausbildung der Feuerwehrmänner für den Ernstfall werden in Nardt auch Lehrgänge durchgeführt, die den Ernstfall vermeiden sollen. Um eine Brandverhütungsschau durchführen zu können, bedarf es einer Zusatzausbildung. So besuchten 19 Feuerwehrmänner das Lausitzer Seenland Klinikum. Ausbildungsleiter Andre Halko erklärt, warum: „Ein Krankenhaus ist aus Sicht des Brandschutzes ein überaus interessanter und herausfordernder Sonderbau. Das Klinikum verfügt über eine Vielzahl brandschutztechnischer Einrichtungen und Anlagen, deren Besichtigung mit entsprechender Erklärung sehr gut für eine praxisorientierte Ausbildung geeignet ist. Von der Brandmeldezentrale bis hin zur Feuerlöschtechnik auf dem Hubschrauberlandeplatz sind die technischen Lösungen in der Praxis zu besichtigen.“ So wird das Lausitzer Seenland Klinikum brandschutztechnisch begangen. „Auch wenn unser Haus hier als positives Anschauungsobjekt herangezogen wird - egal wie oft man durch das Gebäude geht und Feuerlöscher, Brandschutztüren oder Geräte kontrolliert, man findet doch immer wieder etwas zum Verbessern“ sagt LSK-Technikleiter Alexander Retschke. „Ein entscheidendes Potenzial ist das Zusammenwirken von Feuerlöschtechnik und dem Personal, welches ständig auf den neuesten Stand zu schulen ist“, lautet sein Resümee. pm/trt