| 02:40 Uhr

Feuchtigkeit und Insekten beschädigen Chroniken

Lauta. Hunderte Exemplare werden in den Kellerräumen des Rathauses Lauta gelagert. Verwaltung versucht, Schäden einzudämmen. Anja Guhlan / ang1

Sechs Ortschroniken sind durch Feuchtigkeit und weitere 445 Exemplare der Chronik durch Insektenbefall beschädigt worden. Darüber informierte der Ortsvorsteher der beiden Lautaer Ortsteile Leippe und Torno Karl-Heinz Löffler in der jüngsten Ortschaftsratssitzung. Nun will die Stadtverwaltung retten, was noch zu retten ist.

Gisela Ehrlich, die jahrelang ehrenamtlich an der Chronik mitgearbeitet hat, ist fassungslos, als sie von der Information des Ortsvorstehers erfährt, dass rund 450 Chroniken durch Feuchtigkeit und Insektenbefall beschädigt worden seien. Sie wirft der Stadtverwaltung eine "unsachgemäße" Lagerung der Ortschroniken vor.

Tatsächlich wurden die Ortschroniken in den Kellerräumen der Stadtverwaltung gelagert. Laut Thomas Loose vom Deutschen Schädlingsbekämpferverband ist das kein günstiger Ort zum Lagern von Büchern. "Sogenannte Bücherläuse treten oft in muffig feuchten Räumen auf. Sie ernähren sich vorzugsweise von Pilzen, Sporen oder Flechten, die gelegentlich in Büchern oder feuchten Wänden zu finden sind", sagt Thomas Loose. Schädlich für den Menschen seien sie aber nicht. "Sie richten meist auch nur marginale Schäden an", berichtet Loose. Die Bücherläuse seien daher auch nicht als Schädlinge einzuordnen, sondern lediglich als Lästlinge. Die Stadtverwaltung Lauta, die die Insekten bei einer eingehenden Sichtung bisher nur an den Kleberändern der CD-Einheftung gesichtet hat, will nun die Schäden so gut es geht eindämmen.

Wie von Bürgermeister Frank Lehmann zu erfahren ist, will die Verwaltung versuchen, die Klebetaschen aus den Chroniken zu lösen und die Insekten durch intensives Reinigen zu verbannen.

Auch Thomas Loose rät, die betroffenen Stellen zu säubern. "In jedem Fall sollten die Chroniken jetzt sachgerecht gelagert werden", sagt Loose. "Die richtige Lagerung beginnt bei der Auswahl des Ortes. Keller und Dachböden eignen sich in der Regel aufgrund von Temperaturschwankungen nicht. Die ideale Raumtemperatur zur Lagerung von Büchern liegt bei 20 Grad Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von nicht mehr als 50 Prozent."

Auch rät der Experte, die Umverpackungen zu entsorgen und die Chroniken stattdessen in Kunststoffkisten zu lagern.

Die Stadtverwaltung will sich dem Problem jetzt intensiv widmen. Die restlichen rund 115 nicht beschädigten Ortschroniken sollen weiterhin an Interessierte veräußert werden. In einer Osteraktion, die vom 1. März bis zum 30. April laufen wird, können Interessierte die 272 Seiten starke Chronik für einen Vorzugspreis von 14 Euro erwerben.