Nach dem überstandenen Insolvenzverfahren waren von den einstmals knapp 400 Mitgliedern nur noch die Hälfte verblieben. Was zum einen finanzielle Folgen hatte, „zum anderen gingen mit den Vereinsmitgliedern aber auch Impulse verloren“ , so Robert Köhn, Mitinitiator der aktuellen Kampagne. Auch die Jugendarbeit geriet plötzlich in Gefahr, weil treue Fußballtrainer dem Verein den Rücken gekehrt hätten.
Im Dezember konnten bereits die ersten Neumitglieder im Verein begrüßt werden. „Doch damit ist die Aktion noch lange nicht am Ende angekommen, unsere Ziele sind noch längst nicht erreicht“ , so Robert Köhn. Um auch diejenigen zu erreichen, die sich nicht regelmäßig im Internet oder in den lokalen Medien über den Verein informieren können, wurden 10 000 Handzettel gedruckt. Die ersten trafen kurz vor Weihnachten ein und wurden bereits in den Großräumen München, Stuttgart, Köln und Hamburg verteilt. In den nächsten Tagen werden nun etwa 8 000 Flyer in der Region Hoyerswerda durch Vereinsmitglieder ausgegeben. (sh)