ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:20 Uhr

Neue Paarberatung in Hoyerswerda
Familientherapeutin will Beziehungen retten

Caritas-Familientherapeutin Christine Schnoor.
Caritas-Familientherapeutin Christine Schnoor. FOTO: Rainer Könen
Hoyerswerda. Ehe es zu spät ist: Seit Anfang April bietet die Caritas Hoyerswerda Ehe-, Familien- und Lebensberatung an. Von Rainer Könen

Ein typischer Fall: Ein Paar, beide um die 50, seit 21 Jahren verheiratet, die Kinder seit kurzem aus dem Haus - und die Ehe ist am Ende. Was tun? Um die Beziehung zu retten, bleibt für die Eheleute oft nur noch professionelle Hilfe.

Diese bietet seit Anfang April in Hoyerswerda die Ehe-, Familien- und Lebensberatung der Caritas. Ein Hilfsangebot, das in der Stadt, in der Umgebung bisher noch nicht allzu bekannt ist, wie Familientherapeutin Christine Schnorr erzählt. Die 42-jährige Therapeutin weist darauf hin, dass es ein solches Angebot in der Zuse-Stadt bisher in Hoyerswerda noch nicht gab. Einige Hoyerswerdaer haben ihre Beratungsstelle in der Ludwig-van-Beethovenstraße 26 schon aufgesucht. Das Beratungsangebot sei, so Christine Schnoor, kostenfrei und offen für alle Menschen, unabhängig von Herkunft, Familienstand und Konfession. Eine Einzelberatung dauert etwa eine Stunde, ein Termin für Paare 90 Minuten.

„Wir betrachten unsere Beratung auch als eine Art Zusatzangebot der psychologischen Versorgung“, so Christine Schnoor. Man wolle in den Gesprächen Hilfe zur Selbsthilfe geben. Ein wesentliches Ziel sei es da auch, die Probleme der Klienten strukturiert anzugehen, um „so Überforderungssituationen zu verhindern“. Lösungen ergäben sich mitunter bereits im ersten Gespräch, manche erst in einer weiteren Beratung. Auf jeden Fall, das betont die Caritas-Familientherapeutin, nehme man sich für die Hilfesuchenden in den Beratungsstunden viel Zeit. Die Ratsuchenden seien, so Schnoors Erfahrungswerte, „einfach froh, wenn ihnen mal jemand aufmerksam zuhört“. Im gemeinsamen Suchen nach den Ursachen von Ehe-, Familien- oder Lebensproblemen könne man häufig, so Schnoor, „Lösungen finden“, die bereits in den Hilfesuchenden „schlummerten“.

Der Bedarf für eine solche Beratungsstelle in Hoyerswerda sei auf jeden Fall da, so Christine Schnoor. Wie überhaupt bundesweit Ehe- und Beratungsstellen immer häufiger aufgesucht werden. Hohe Arbeitsbelastung, Stress und Burnout sorgen in der heutigen Zeit für eine Zunahme von zwischenmenschlichen Krisen. Die Sehnsucht nach einer dauerhaften Liebe, nach einer intakten Ehe, einer heilen Familienwelt, sie wird in der heutigen schnelllebigen und hektischen Zeit zunehmend auf den Prüfstein gestellt. Auch Lebenskrisen wie der Tod des Partners oder eines Familienangehörigen können oft nur mit fachlicher Beratungshilfe wieder ins Lot gebracht werden.

An drei Tagen, von Dienstag bis Donnerstag, hat die Hoyerswerdaer Caritas-Familientherapeutin Christine Schnoor Sprechzeit. Da die Beratung kostenfrei ist, würde man sich bei der Caritas über freiwillige Spenden freuen.

Christine Schnoor, Telefon 03571 6079867 oder 979256. E-Mail: regionalstelle@caritas-hoyerswerda.de