Dafür sprach sich Jugendamtsleiterin Birgit Hoffmann während des jüngsten Jugendhilfeausschusses aus, als es um die finanzielle Unterstützung der einzelnen Kinder- und Jugendprojekte in der kreisfreien Stadt ging.
Bis 2003 wird das Modellprojekt zwar noch separat vom Freistaat gefördert. "Aber wenn die Förderung wegfallen würde, wäre es sehr schade, wenn das Projekt wegbricht" , so Birgit Hoffmann auf Nachfrage der RUNDSCHAU. Das Familiennetzwerk habe sich sehr gut in der Stadt etabliert und glänze auch im Vergleich zu den Modellen in anderen Städten durch ausgezeichnete Arbeit, so die Jugendamtsleiterin. (cs)