| 02:42 Uhr

Familienkalenderbuch der Oberlausitz erschienen

Hoyerswerda. Das Oberlausitzer Familienkalenderbuch 2018 ist da. Auf 180 Seiten sind Geschichte und Geschichten aus der Landschaft zwischen Pulsnitz und Queis aufgeschrieben. amz1

Auch die nördliche Oberlausitz präsentiert sich in mehreren Beiträgen. Autor Dr. Norbert Hansel erinnert an den 250. Todestag (22. März) des Chronisten Samuel Gottlieb Frentzel. Frentzel, der anno 1701 in Schwarzkollm das Licht der Welt erblickte und als Pfarrer sowie Diakon in Geierswalde und Hoyerswerda tätig war, gab im Jahr 1744 die wohl älteste Chronik der Stadt und Herrschaft Hoyerswerda heraus.

Die Lautaer Journalistin Christine Primpke porträtiert das "Urgestein der Ostereiermaler". Das ist Werner Zaroba, der seit nunmehr 70 Jahren die Techniken anwendet. Der inzwischen 82-jährige Hoyerswerdaer verrät, was seine beliebtesten Motive sind und wo seine Kunstwerke präsentiert werden.

Darüber hinaus hält das Oberlausitzer Familienkalenderbuch weitere spannende Geschichten aus der Region bereit. Auch fehlen Beiträge aus der Brandenburger Oberlausitz nicht. So gibt es einen Streifzug durch die Bucksche Schweiz bei Hohenbocka sowie einen Besuch im Schloss zu Groß kmehlen, das allerdings knapp jenseits der Lausitzer Westgrenze liegt.

Das Familienkalenderbuch ist im Oberlausitzer Verlag Frank Nürnberger erschienen.