ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:02 Uhr

Polizeibericht
Falsche Polizisten am Telefon wecken Bürger in der Nacht

Bautzen/Görlitz. Polizeidirektion Görlitz rät zu höchster Vorsicht bei fremden Anrufern und sonstigen Unbekannten.

In der Nacht zu Donnerstag haben die Telefone einiger Bürger in den Kreisen Görlitz und Bautzen geklingelt. Darüber informiert die Polizeidirektion Görlitz in ihrem aktuellen Bericht. Allein schon ungewohnt zu dieser Nachtzeit, meldeten sich in mehreren Fällen vermeintliche Polizeibeamte bei den Abnehmenden in den Kreisstädten sowie in Holtendorf, Gersdorf und Bischofswerda. Möglicherweise wurden auch weitere Bewohner in den Landkreisen zur Nachtzeit gestört, informierten aber nicht die Polizei, heißt es im Polizeibericht.

In allen Fällen sei von vermeintlichen Rumänen oder anderen Personen berichtet worden, die wegen geplanter Einbrüche durch die Polizei festgenommen worden seien. Nebenbei erfragten die Anrufer die Eigentumsverhältnisse; also ob sich Geld oder Gold in den Wohnstätten befinden. In allen bekannt gewordenen Fällen gingen die Angerufenen nicht auf die Fragestellungen ein.

Die Polizei rät eindringlich: Bleiben Sie misstrauisch, wenn Unbekannte Sie anrufen, auf der Straße ansprechen oder an Ihrer Tür klingeln! Lassen Sie keinen Fremden in Ihre Wohnung, wenn Sie nicht genau wissen, dass dessen Anliegen berechtigt ist! Notieren Sie sich wichtige Informationen, wie etwa die Nummer und den Namen des Anrufers! Überweisen oder übergeben Sie niemals Geld an einen Fremden, wenn Sie nicht absolut von der Richtigkeit der Forderung überzeugt sind! Sprechen Sie mit Freunden oder Angehörigen über derartige Geschehnisse! Und: Verständigen Sie jedenfalls die Polizei.

Anrufe, wie sie in der Nacht zu Donnerstag erfolgten, haben nichts mit der Arbeit der Beamten zu tun, heißt es weiter. Es handele sich immer um eine Masche von Betrügern, heißt es im Polizeibericht. Den Tätern gehe es darum, falsche Tatsachen vorzuspielen, um möglichst viele Informationen zu dem Angerufenen zu sammeln.

(red/br)