ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:52 Uhr

Polizeibericht
Fahnder stellen zwei Autodiebe in flagranti

Görlitz. Einsatzkräfte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe von Landes- und Bundespolizei (GFG Bautzen) haben am Mittwochmorgen auf der Autobahn 4 an der Rastanlage Oberlausitz und an der Anschlussstelle Görlitz jeweils einen Autofahrer festgenommen. Beide fuhren zuvor mit gestohlenen Autos in Richtung Görlitz, heißt es im Polizeibericht.

Einsatzkräfte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe von Landes- und Bundespolizei (GFG Bautzen) haben am Mittwochmorgen auf der Autobahn 4 an der Rastanlage Oberlausitz und an der Anschlussstelle Görlitz jeweils einen Autofahrer festgenommen. Beide fuhren zuvor mit gestohlenen Autos in Richtung Görlitz, heißt es im Polizeibericht.

Bei der Kontrolle eines Volkswagens mit amtlichen Kennzeichen aus dem Zulassungsbezirk Halle/Saale fiel den Polizisten auf, dass das Schloss an der Fahrertür beschädigt war. Der 41-jährige Lenker räumte den Diebstahl ein. Dem Eigentümer blieb die Wegnahme des zwölf Jahre alten Autos bis zu diesem Zeitpunkt wohl unbemerkt. In Fahndung stand der Wagen noch nicht. Die Prüfung durch die Beamten in Sachsen-Anhalt bestätigte den Verdacht.

Am Vormittag bewiesen die Polizisten erneut ein wachsames Auge, als sie einen Ford mit einem Berliner Kennzeichen kontrollierten. Die Tafeln gehörten ursprünglich an einen Mercedes. Der Kuga war bereits Mitte Januar in Schweinfurt gestohlen worden. Der 27-Jährige lenkte nicht nur den entwendeten Wagen, sondern stand offenbar unter dem Einfluss von Drogen. Ein Test verriet den Beamten, dass er wohl Betäubungsmittel vor Fahrtantritt genommen hatte. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an. Zudem war der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.</irformat>

Bei den beiden polnischen Tätern klickten die Handschellen. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Abschleppwagen nahmen die zwei Autos an den Haken. Die weiteren Ermittlungen hat die Soko Kfz übernommen, heißt es abschließend.