| 02:39 Uhr

Europäische Tanzelite wird wieder in der Lausitzhalle erwartet

Die Erwachsenenformation des TSC Hoyerswerda übt für das Rahmenprogramm des Tanzturnieres.
Die Erwachsenenformation des TSC Hoyerswerda übt für das Rahmenprogramm des Tanzturnieres. FOTO: Katrin Demczenko/dcz1
Hoyerswerda. Das 25. internationale Tanzturnier des Tanzsport-Centers (TSC) Hoyerswerda steht vor der Tür. Meisterpaare aus Deutschland und sechs weiteren europäischen Nationen werden am 22. Oktober ab 19 Uhr den großen Saal der Lausitzhalle zum Schwingen bringen. dcz1

Die stellvertretende Vorsitzende des TSC, Rosmarie Schulze, und ihre Mitstreiter investieren jedes Jahr viel Freizeit und Arbeit in die Organisation und Durchführung dieses Großereignisses. Getanzt wird um den Ehrenpokal des Oberbürgermeisters der Stadt Hoyerswerda und der Lausitzer Seenland Stiftung.

Den Showdance-Block zum Veranstaltungsauftakt und zwei weitere Rechenpausen, die jeder Tanzrunde der Sportpaare folgen, gestalten wieder Kinder- und Erwachsenenpaare des TSC. Die Trainerin Anita Bauer studiert sie mit ihnen ein, wobei die Formation der Jüngsten mit einem "Western für Kinder" auftritt, erklärt Rosmarie Schulze. Die acht Erwachsenenpaare im Alter von 14 bis 55 Jahren zeigen eine Standard- und eine Lateinformation unter dem gemeinsamen Titel "American dream".

Die Lateinformation der Formationsgemeinschaft Aachen-Boston aus Düsseldorf, Europameister 2014, und das Tanzsportpaar Valentin und Renata Lusin, Vizeweltmeister 2016 im Showdance Standard, werden als besondere Gäste erwartet. Um solch hochkarätige Namen der Tanzsportszene einladen zu können und das Turnier in der Lausitzhalle durchzuführen, hat der TSC großzügige Unterstützung der Lausitzer Seenland Stiftung und der Stadtwerke Hoyerswerda, sagt Rosmarie Schulze.

Sie erinnert sich aber auch an das erste, 1990 noch nationale Turnier. Dieser Veranstaltung folgte schon 1992 das erste Tanzturnier mit internationaler Beteiligung, denn Sportpaare aus Russland und Großbritannien nahmen die Einladung nach Hoyerswerda an. Bis heute hat sich das Niveau des Wettbewerbs und der gesamten Veranstaltung stetig verbessert, resümiert Rosmarie Schulze, für die Tanzen ein wichtiger Teil ihres Lebens ist.

Dass 2016 alle Eintrittskarten vorfristig verkauft werden konnten, breitet ihr Freude: "Das ist das größte Lob, das wir kriegen können."