ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:08 Uhr

Chorkonzert
Junge Sänger präsentieren Volkslieder auf moderne Art

Prof. Joshard Daus dirigiert den Europa Chor Görlitz und den Kinderchor des Lessinggymnasiums in der Lausitzhalle.
Prof. Joshard Daus dirigiert den Europa Chor Görlitz und den Kinderchor des Lessinggymnasiums in der Lausitzhalle. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Der Kinderchor des Lessinggymnasiums Hoyerswerda hat mit Profis auf der Bühne gestanden. Von Katrin Demczenko

Junge Stimmen haben erstmals in der Lausitzhalle alte Volkslieder in einer modernen Collage des Komponisten und Arrangeurs Wolf Kerschek gesungen. Unterstützt wurden sie vom weltbekannten Jazzpianisten Vladyslav Sendecki.

Dieses Ereignis ist am Montag Teil der Konzertreihe „Europa Chor Fantasie 2018“ gewesen, die die Europa Chor Akademie (ECA) Görlitz unter Professor Joshard Daus zum zweiten Mal in Hoyerswerda durchgeführt hat. Dabei waren professionelle Sänger des ECA, hochkarätige Instrumentalisten und die Klassen 6a und 7a, die zum Kinderchor des Lessinggymnasiums Hoyerswerda gehören. Mit „szenischen Einmischungen“ beteiligten sich der Görlitzer Autor Sebastian Ripprich und zwei Schüler des dortigen Augustum-Annen-Gymnasiums

Die Chorleiterin Kerstin Graumüller des Lessinggymnasiums hat die Volkslieder mit ihren Schülern seit September geprobt und mit ihnen die Aussprache der tschechischen und polnischen Worte anhand einer selbst entwickelten Lautsprache geübt. Nur einen Nachmittag hatten die jungen Sänger, um sich auf den Profichor, die Instrumentalisten und den Dirigenten Professor Daus einzustellen. Sie erlebten, wie im Musikgeschäft letzte Proben vor einem Auftritt ablaufen und hatten dabei noch im Kopf, gleich ihre Gesangspremiere auf der größten Bühne von Hoyerswerda zu erleben. Entsprechend aufgeregt waren die 43 jungen Sänger und einige Mädchen wellten ihr Haar noch schnell mit einem Lockenstab.

Kurz vor 18 Uhr füllte sich der große Saal mit Eltern, Geschwistern sowie Freunden der Gymnasiasten und mit anderen Gästen. Zuerst sangen die Profis und die Kinder mit Instrumentalbegleitung tschechische und polnische Volkslieder und stellten musikalische Traditionen dieser Nachbarländer vor. Dann ließen der ECA-Chor mit Sängern aus vielen Ländern Europas und die Instrumentalisten deutsche „Volkslieder in Jazz“, erklingen, die Wolf Kerschek extra für sie geschrieben hatte. Aus „Lauf, Jäger lauf“ oder „Es klappert die Mühle am rauschenden Bach“ schuf er künstlerische Werke von höchstem musikalischem Anspruch. Die Bilder des Waldes und des Mühlrades am Bach erstanden lebhaft vor dem inneren Auge der Zuhörer. Besonders beeindruckten die einfühlsamen Soli des Jazzpianisten Vladyslav Sendecki, in denen dieser Einblicke in seine ureigenen Klangwelten gab.

Das Lied „Die Gedanken sind frei“, das die Europa Chor Akademie, die Instrumentalisten und die Schüler wieder gemeinsam vortrugen, verbreitete mit jeder Strophe mächtiger werdend die Botschaft: Alle Menschen sollen frei und selbstbestimmt leben. Zum Schluss folgte ein stimmungsvolles Quodlibet aus den im Konzert gesungenen Volksliedern, wobei Professor Daus auch die Zuschauer einbezog.

Damit sich die Einstudierung des Programms „Europa Chor Fantasie 2018“ für die Profis auch lohnt, erklang es schon in Görlitz, Zgorzelec (Polen) und Weißwasser, wobei immer andere Kinderchöre dieser Orte mitgewirkt haben, sagt ECA-Geschäftsführer Enrico Kasper. Ziel ist, Kinder wieder neu für Chormusik und Volkslieder zu begeistern. Gefördert wurde das Projekt mit Mitteln des Bundes, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und anderen Partnern.

Vladylav Sendecki
Vladylav Sendecki FOTO: NDR