ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:49 Uhr

Es ist wieder Ostermarkt in der Lausitzhalle

Der Handwerker Klaus Wichmann bringt an der Lausitzhalle die Osterdekoration an.
Der Handwerker Klaus Wichmann bringt an der Lausitzhalle die Osterdekoration an. FOTO: dcz1
Hoyerswerda. Seit 20 Jahren lockt der Ostermarkt in der Lausitzhalle Tausende a. Für sie beginnen damit die Vorbereitungen auf das Fest. Ostereierverzierer, Handwerker, Anbieter regionaler Spezialitäten und Kulturgruppen werden auch an diesem Wochenende wieder für Kurzweil sorgen. Katrin Demczenko

Die organisatorischen Fäden laufen bei Michaela Köckritz. zusammen. Sie wählt aus der Menge der anfragenden Ostereierverzierer 20 und von den Handwerkern 80 Teilnehmer aus. Kulturgruppen und Anbieter kulinarischer Leckereien der Lausitz sind anzufragen, Räumlichkeiten frühlingshaft auszugestalten und der Wachschutz muss beauftragt werden. "Das Konzept des Ostermarktes wird seit 20 Jahren nur im Detail verändert, weil es ein Erfolgsmodell ist. Man hat nicht in einer halben Stunde alles gesehen", sagt Carmen Hoffmann. Die Natur ist schon auf Frühling eingestellt und morgen könnte Ostern sein, doch halt! Für etwa 5500 Menschen beginnt jedes Jahr das Fest erst, wenn sie drei Wochen vorher den großen Ostermarkt in der Lausitzhalle Hoyerswerda besucht haben. Sie kommen vorrangig aus einem Umkreis von 100 Kilometern, aber auch mit Reisebussen aus dem Westen Deutschlands, sagt Carmen Hoffmann, Mitarbeiterin der Lausitzhalle. Den Ostermarkt gibt es seit 20 Jahren und erfunden hat ihn der langjährige, mittlerweile pensionierte Geschäftsführer des Hauses, Michael Renner.

Die Ostereierverzierer, Handwerker und Kulturgruppen kommen nicht nur aus der Lausitz. In manchem Jahr gibt es auch Gäste aus Tschechien oder der Slowakei. Jede Gegend hat ihre eigene Art, Eier zu gestalten. Während die Sorben die Wachs-, Kratz- oder Ätztechnik anwenden, durchbrechen tschechische Künstler die Eierschale vorsichtig. "Das wirkt wie Lochstickerei", erklärt Michaela Köckritz. Dieses Jahr wird erstmals eine Dresdener Tätowiererin Eier verzieren.

Wer gern zuschaut, wenn alte Handwerkstechniken vorgeführt werden, ist beim Ostermarkt ebenfalls seit 20 Jahren richtig. Die große Hobelbank eines Holzschnitzers, aber auch Töpfer, Besenbinder und Korbflechter zeigten schon ihr Können. Dieses Jahr werden das Spinnen, Blaudrucken und floristische Techniken gezeigt.

Das Kulturprogramm des Ostermarktes bestreiten jedes Jahr sorbische Tanz- und Trachtengruppen aus der Ober- und der Niederlausitz, um der Zweisprachigkeit der Region Rechnung zu tragen, sagt Carmen Hoffmann. Aber seit vergangenem Jahr gibt es auch einen Frühschoppen mit tschechischer Blasmusik und eine Frühlingsmodenschau. Beides wurde von den Besuchern gut angenommen und wird deshalb dieses Jahr wiederholt.

Für die Kinder gibt es immer verschiedene Bastelangebote und einen Streichelzoo. Mit Küken und Osterlämmern war die Kinder- und Jugendfarm oft dabei, erinnert sich Carmen Hoffmann. Dieses Mal kommen der Kaninchenzuchtverein S 28 Hoyerswerda mit "Osterhasen" und die Firma Lausitzleben mit den Alpakas Sam und Mateo. 20. Großer OstermarktBühnenprogrammSamstag, 29. März, Sonntag, 30. März, jeweils 10 bis 17.30 Uhr, Eintritt: Erwachsene: 3,50 Euro, Kinder: zwei Euro

Zum Thema:
In den frühlingshaft geschmückten Räumen präsentieren sich an mehr als 80 Ständen Handwerker mit ihren Arbeiten und Kunstwerken rund um das Osterfest. Korbwaren und Textilkunst, Töpferwaren und Blaudruck, Liköre und edle Schokoladen, floristische Meisterwerke und kulinarische Köstlichkeiten sind erhältlich. 20 Ostereierverzierer haben sich angemeldet und Handwerker zeigen, wie ihre traditionellen Produkte entstehen. Bühnenprogramm Samstag, 29. März10 Uhr Eröffnung durch Oberbürgermeister Stefan Skoraund den Kindern der Kindertagesstätte "Lutki-Haus" mit Liedern und Tänzen zur Osterzeit14 Uhr Modenschau "Mode und Frühling" der Schule für Mode und Design Magdeburg15 Uhr Sorbisches Folkloreensemble Schleife 16 Uhr Meisterflorist Matthias Bock präsentiert außergewöhnliche Floristik zur Frühlingszeit und zu Ostern Sonntag, 30. März11 Uhr Blasmusik mit der Kapelle "Doubravanka" aus Teplice14 Uhr Volkstänze der Sorbischen Volkstanzgruppe Zeißig 15 Uhr Singspiele mit Bernd Pittkunings, dem einzigen sorbischen Liederpoeten, ein Kinderprogramm16 Uhr Bergmannslieder mit der Bauernkapelle "Erzgebirgische Dudelsackmusik" aus Most An beiden Tagen 14 bis 16 Uhr Mateo und Sam, zwei Alpakas aus Tätzschwitz, sind mit ihrer Besitzerin Cornelia Schnippa zu Besuch Osterhasenwerkstatt: Bemalen von österlichen Figuren an verschiedenen StändenTierschau: Ausstellung von Kaninchen, Schafen und Meerschweinchen Im Forum werden an österlich geschmückten Tischen zur Mittagszeit eine Auswahl an Lausitzer Spezialitäten und zur Kaffeezeit hausgebackener Kuchen angeboten.