ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:43 Uhr

Erstmals zwei Sieger bei der Olympiade der Steppkes

Novum in der Geschichte der Kita-Olympiade: In Hoyerswerda siegten zeitgleich die Teams der Kita "Sausewind" sowie "Brüderchen und Schwesterchen".
Novum in der Geschichte der Kita-Olympiade: In Hoyerswerda siegten zeitgleich die Teams der Kita "Sausewind" sowie "Brüderchen und Schwesterchen". FOTO: KSB, FS
Hoyerswerda/Wittichenau. 22 Mannschaften sind bei der Vorrunde der Sparkassen-Kreis-Kita-Olympiade in Hoyerswerda gestartet. In de VBH-Arena absolvierten sie elf Stationen und die große Abschlussstaffel. red/dh

Am Ende gab es ein Novum in der Geschichte dieser Olympiade, wie der Kreissportbund (KSB) Bautzen mitteilt: Zwei punktgleiche Sieger erhielten den begehrten Pokal und das Ticket zum Finale - die Kita "Sausewind" aus Hoyerswerda und die Kita "Brüderchen und Schwesterchen" aus Laubusch. Als dritte Mannschaft qualifizierten sich die Mädchen und Jungen der Kita "Märchenland" aus Lohsa für das Finale am 26. April in Kamenz.

Eröffnet hatten das Turnier in Hoyerswerda Bürgermeister Thomas Delling, VBH-Geschäftsführer Steffen Grigas und KSB-Geschäftsführer Lars Bauer.

Beachtenswert, so der KSB, sei die Vielfältigkeit der Kitas, welche dieses Jahr an der Olympiade teilnehmen. So starteten einige Integrationskindertagesstätten in Hoyerswerda. Dass bei dieser Kreis-Kita-Olympiade alle Teilnehmer Gewinner sind, zeigt sich in der Ehrung der Kinder. Die drei erstplatzierten Einrichtungen mit ihren Kindern erhalten jeweils eine Urkunde und Medaillen. In der weiteren Platzierung werden alle Kitas mit dem vierten Platz ausgezeichnet. Einen Verlierer oder Letztplatzierten hat diese Veranstaltung nicht verdient, schätzt der KSB ein.

Bereits einige Tage zuvor wetteiferten 14 Mannschaften von elf Kitas in Wittichenau um den Finaleinzug: Bei spannenden und mitreißenden Wettbewerben an zehn Stationen - Lars Bauer, Geschäftsführer des KSB moderiert - legten sich die kleinen Olympioniken mächtig ins Zeug. "Die intensive Erwärmung als Vorbereitung auf die Wettkämpfe wurde auch in Wittichenau von den Kindern noch einmal kräftig genutzt, um das Jubeln zu üben", heißt es in einer Mitteilung des KSB. Immer wieder für reichlich Spaß sorgt bei den Kindern natürlich das Maskottchen Oly. Es erhielt in Wittichenau endlich seine erste eigene große Medaille.

Nach zwei Stunden konnte Wittichenaus Bürgermeister Markus Posch die Siegerehrung vornehmen. Den Pokal erhielten die Gewinner aus der DRK-Kita "Bienenhaus" Schwepnitz. Sie hat ebenso wie die Groß Särchener Kita "Koboldland" den Einzug ins Finale in Kamenz geschafft.

Den dritten Platz belegte das "Knirpsenland" Oßling. "Die ,Knirpse' sind dabei nur ganz knapp am Finaleinzug ,vorbei gehopst'", teilt der KSB mit.