Gegen 8:00 Uhr geriet auf der BAB 4 ein in Richtung Polen fahrender Sattelzug ins Visier einer Polizeistreife.

Vieles haben die erfahrenen Beamten schon gesehen, doch immer wieder gibt es Momente, in denen sie ein zweites Mal hinschauen müssen, um es glauben zu können. Lose Radbolzen und den Verschleiß verschiedenster Fahrzeugteile entdecken die Ordnungshüter regelmäßig. In diesem Fall hatten sie darüber hinaus jedoch ein Provisorium der besonderen Art aus dem Verkehr gezogen. Der rechte Bremssattel an der B-Achse des Aufliegers war mit einem Gurt und Kabelbindern notdürftig am Rahmen befestigt. Die originale feste Verbindung fehlte komplett. Darüber hinaus war die gesamte Bremsanlage des Aufliegers ohne Funktion, was an einer vollständig verrosteten Bremsscheibe erkennbar war. Einzige Option für die Beamten war in diesem Fall die vorübergehende Stilllegung. Den 35-jährigen Fahrer und seinen Chef erwarten nun Bußgeldverfahren. Hinzu kommen erhebliche Abschleppkosten, denn von einer Reparatur will der Unternehmer vorerst absehen