ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Erneut Protest gegen Hartz IV-Reformen

Gerhard Heyme vom Aktionsbündnis gegen Sozialabbau forderte gestern auf dem Lausitzer Platz höhere Regelsätze für ALG II-Empfänger. Mit 100 Teilnehmern hatte die erste Protestkundgebung gegen die Hartz IV-Reformen im neuen Jahr eine gleich große Resonanz wie die letzte Aktion dieser Art im Dezember. Erstmals waren gestern aber auch Kundgebungsteilnehmer aus Lauta und Laubusch angereist.
Gerhard Heyme vom Aktionsbündnis gegen Sozialabbau forderte gestern auf dem Lausitzer Platz höhere Regelsätze für ALG II-Empfänger. Mit 100 Teilnehmern hatte die erste Protestkundgebung gegen die Hartz IV-Reformen im neuen Jahr eine gleich große Resonanz wie die letzte Aktion dieser Art im Dezember. Erstmals waren gestern aber auch Kundgebungsteilnehmer aus Lauta und Laubusch angereist. FOTO: Foto: Martina Arlt
Hoyerswerda.. Etwa 100 Menschen haben gestern Abend an der ersten Hoyerswerdaer Protestkundgebung des neuen Jahres gegen die Hartz IV-Reformen teilgenommen. Foto: Martina Arlt

Auf dem Lausitzer Platz ließen die Demonstranten keinen Zweifel daran, dass sie auch nach dem Inkrafttreten des Reformpaketes weiter dagegen ankämpfen werden. „Wir rufen alle Betroffenen auf, gegen ihre ALG II-Bescheide Widerspruch einzulegen. Denn Hartz IV ist gleich in mehrfacher Hinsicht ein Ver stoß gegen das Grundgesetz“ , sagte Gerhard Heyme vom Aktionsbündnis gegen Sozialabbau. Mehrere Redner traten an das Mikrophon und forderten die Zuhörenden auf, weiter Widerstand gegen soziale Ungerechtigkeit zu leisten. (cw)