Wald wird bewässert

In der Königsbrücker Heide brennt es wieder

Seit Dienstagnachmittag brennt es wieder in der Königsbrücker Heide. Einsatzkräfte müssen auf dem munitionsverseuchten Truppenübungsplatz vorsichtig agieren. Aktuell bewässern sie den Wald, um eine Ausbreitung des Brandes zu stoppen. FOTO: dpa / Sebastian Kahnert

Schwepnitz . In der Königsbrücker Heide brennt es wieder: Mittwoch früh hat die Leitstelle Hoyerswerda Einsatzkräfte nachalarmiert. Das Feuer war an der alten Brandstelle vom vergangenen Donnerstag wieder aufgeflammt. Nun wird der Wald bewässert, um die weitere Ausbreitung des Brandes zu stoppen.

Seit Dienstagnachmittag brennt es wieder auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz. Der auffrischende Wind hat offensichtlich alte Glutnester entfacht. Mittwoch früh wurde aus der Luft die Lage erkundet. „Da entwickelt sich wieder etwas“, hieß es dazu aus der Leitstelle Hoyerswerda.

Vorigen Donnerstag standen rund 120 Hektar Wald in Flammen. Löscharbeiten auf dem munitionsverseuchten alten Truppenübungsplatz sind immer schwierig, Einsätze können zumeist nur aus der Luft oder vom Rand erfolgen.

Aktuell setzen Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren und der Landesfeuerschule Nardt auf eine nasse Sperre. Sie versuchen von Wegen aus, den Wald zu bewässern und dadurch eine Ausbreitung des Brandes zu verhindern.

Mittlerweile habe die Einsatzleitung auch wieder den Löschhubschrauber angefragt. Ob er einsatzbereit wäre „für den Fall der Fälle“, heißt es aus dem Landratsamt Bautzen.