| 02:41 Uhr

Erinnerungen an Günter Peters

Günter Peters (1907-1987).
Günter Peters (1907-1987). FOTO: Museum
Hoyerswerda. (cw) Ohne seine Initiative würde es den Zoo Hoyerswerda heute wohl so nicht geben: Günter Peters, ab 1952 der Museumsleiter in der Stadt sowie Ideengeber und Gründer des Tiergartens Hoyerswerda, wäre in diesem Jahr im September 110 Jahre alt geworden. Sein Todestag am 3.

Juli 1987 jährt sich übermorgen zum 30. Mal. Beides nimmt das Stadtmuseum zum Anlass, um an den eloquenten und vielseitig engagierten Künstler und Kulturorganisatoren zu erinnern.

Erst vor Kurzem erhielt das Stadtmuseum vom langjährigen Zoodirektor Dr. Werner Jorga einen Interview-Mitschnitt, in dem Günter Peters im Jahr 1987 die Anfänge und das Werden des Tierparks und späteren Zoos von Hoyerswerda aus seiner eigenen Erinnerung heraus erzählt. Das wichtige Ton-Dokument wird nun wohl auch für eine Veranstaltung eine Rolle spielen, die das Stadtmuseum Hoyerswerda über Leben und Wirken von Günter Peters erarbeitet hat.

Boglarka Ilona Szücs, Kunsthistorikerin und Museumspädagogin in Hoyerswerda, lädt am Sonntag, 9. Juli, jeweils um 10 Uhr und um 14 Uhr zu einem Streifzug durch Günter Peters Leben ein. "Wir werden Günter Peters als Persönlichkeit und sein künstlerisches Schaffen, aber auch sein Wirken als Museumsdirektor vorstellen", kündigt sie an. Peters wurde 1907 als Sohn eines Korbmachers in Hoyerswerda geboren. Er studierte an der Kunstakademie Dresden Malerei, war einige Jahre als freischaffender Maler tätig und stellte sich nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft ab 1950 dem Aufbau des kulturellen Lebens in Hoyerswerda.

Die Veranstaltung des Museums beginnt mit einer Präsentation im Schlosssaal. Danach schließt sich ein Rundgang durch den Zoo an, in dem Günter Peters' Ideen für den Tiergarten und seine Ambitionen sowie die Zusammenarbeit mit Jürgen von Woyski erörtert werden. Als künstlerischer Leiter hatte Peters 1975 auch die Internationalen Bildhauersymposien in Hoyerswerda mit aus der Taufe gehoben.

Für die beiden kostenfreien Veranstaltungen im Schloss sind Voranmeldungen bis zum 7. Juli unter Telefon 03571 - 603530 oder per Mail an info@museum-hy.de möglich.