| 11:36 Uhr

Baby der Woche
Entscheidung für „Holli“ fällt erst im Kreißsaal

Juliane Klein und Carsten Hoffmann aus Spremberg mit der großen Tochter Hellen (4) und Baby Holli Hoffmann.
Juliane Klein und Carsten Hoffmann aus Spremberg mit der großen Tochter Hellen (4) und Baby Holli Hoffmann. FOTO: Arlt Martina
Hoyerswerda/Spremberg. Juliane Klein und Carsten Hoffmann waren sich nicht hundertprozentig sicher, ob ihr zweites Wunschkind ein Junge oder ein Mädchen wird. Von Martina Arlt

Wie man so schön sagt, hat sich das kleine Mädchen wohl noch geputzt und kam mit fünf Tagen Verspätung zur Welt. Nun wurde Baby Holli Hoffmann am 30. Januar um 10.25 Uhr mit einem Gewicht von 3600 Gramm und einer Größe von 54 Zentimetern im Seenland Klinikum Hoyerswerda geboren.

Holli ist das zweite Wunschkind der Eltern Juliane Klein und Carsten Hoffmann aus Spremberg. Die vierjährige Schwester Hellen kann es kaum erwarten, dass Baby Holli Zuhause eintrifft.

Ihr vater erzählt: „Ich war bei der Geburt dabei und habe auch die Nabelschnur durchschnitten. Einen großen Respekt vor den Frauen, was sie doch so aushalten müssen. Wenn ein Kind geboren wird, ist es immer wieder aufregend, emotional und schön.“ Carsten Hoffmann lobt auch sehr die Hebammen im Klinikum und insgesamt die Umsorgung auf der Station in Hoyerswerda.

Die endgültige Namensgebung für das kleine Mädchen entschied sich erst im Kreißsaal. „Wir waren ja zur Feindiagnostik. Doch hundertprozentig waren wir uns nicht sicher, ob es wirklich ein Mädchen wird. Am Ende hatten wir uns drei Namen zurecht gelegt. Wir schauten uns das Baby im Kreißsaal an und entschieden uns für Holli. Passt gut zur Schwester Hellen und die Kinder können den Namen später auch gut schreiben“, sagt Carsten.

Holli ist ein Winterkind und es kann nicht im Garten gefeiert werden. So geht ihr Vater in diesen Tagen auf die Suche nach einer Location, um eine Pullerparty zu organisieren. Denn die Gästeschar wird eine „größere Runde“ werden.

Die beiden Spremberger Juliane Klein (32, Erzieherin) und Carsten Hoffmann (35, Wirtschaftsingenieur bei der Leag) lernten sich 2010 beim Heimatfest an der Freilichtbühne kennen. Irgendwann wird geheiratet, doch dieses Thema ist derzeit noch nicht ganz aktuell. Juliane Klein geht für ein Jahr in die Babypause und auch Carsten Hoffmann wird zwei Monate Elternzeit nehmen. Die Kinder werden in der Kita-Einrichtung des BWS in der Kesselstraße betreut.

In ihrer Vier-Raum-Wohnung ist für die Ankunft von Holli alles vorbereitet. Das Arbeitszimmer ihres Vaters wird zum Babyzimmer umgestaltet. Er spielt in der ersten Mannschaft beim FSV Spremberg 1895. Seine zweite Leidenschaft gehört dem Angeln. Dann ist er gern in einer kleinen Gemeinschaft im Ausland zu Angeltrips unterwegs. So war er bereits mit seiner Angelcrew in Peru und Kanada unterwegs.

Juliane trifft sich gern mit „ihren Mädels“ und Bekannten. Wenn es die Zeit zulässt, startet sie auch mal zum Shoppen nach Cottbus oder Hoyerswerda.

„Ich würde mir schon wünschen, dass unsere Mädchen später richtig zusammenhalten. Dass sich einer auf den anderen verlassen kann, das finde ich unter Geschwistern schon sehr wichtig“, sagt Juliane Klein.