ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Energiefabrik im Kleinformat

Ralf Mühle gehört zum "Aufbauteam" der Miniatur-Energiefabrik.
Ralf Mühle gehört zum "Aufbauteam" der Miniatur-Energiefabrik. FOTO: T. Richter/trt1
Spremberg. Die Energiefabrik Knappenrode gibt es demnächst im Kleinen. In einem ehemaligen Spremberger Schulgebäude arbeiten 15 Mitarbeiter des Vereins "Themen- und Informationspark Lausitzer Seenland" an diesem und weiteren Modellen. trt1

Als Ausgangsmaterial dient dabei ein spezieller Plastikwerkstoff, wie der aus Hoyerswerda stammende Vorarbeiter Mario Weishoff verrät. Der Nachbau der Energiefabrik in ihrem heutigen Zustand gehöre dabei zu den größten und anspruchsvollsten Projekten.

Das Modell wird mit seiner endgültigen Fertigstellung eine Länge von 13 Metern haben. Allein das Hauptgebäude umfasse immerhin bereits fünf Meter. "Ich denke, dass wir noch mehrere Jahre bis zur Vollendung benötigen", sagt Mario Weishoff. Dank einer Maßnahme des Jobcenters des Spree-Neiße-Kreises stehen ihm ein gutes Dutzend hochmotivierter Mitarbeiter zur Verfügung.

Ein Teil der zur Energiefabrik gehörenden Modelle befindet sich am Stammsitz des Themen- und Informationsparks Welzow. Der Schornstein entsteht derzeit in einer Cottbuser Werkstatt. In Welzow steht dem Verein unter dem Vorsitz des Hoyerswerdaers Frank Brunne ein früheres Schulgelände zur Verfügung, wo bereits auch ein kompletter Straßenzug der Hoyerswerdaer Neustadt steht. In Welzow wird auch derzeit der Schwarzkollmer Krabatmühle nachgebaut.