| 02:44 Uhr

Elftklässler reisen durch die Zeit von Heinrich Heine

Elftklässler aus dem Deutsch-Leistungskurs des Lessing-Gymnasiums beschäftigten sich auf unterschiedlichste Weise mit Leben und Werk von Heinrich Heine.
Elftklässler aus dem Deutsch-Leistungskurs des Lessing-Gymnasiums beschäftigten sich auf unterschiedlichste Weise mit Leben und Werk von Heinrich Heine. FOTO: dcz1
Hoyerswerda. Das Lessing-Gymnasium Hoyerswerda geht neue Wege im Unterricht des Leistungskurses Deutsch. Sie sollen den Elftklässlern eigenständigeres Arbeiten ermöglichen. Katrin Demczenko/dcz1

Die Lehrer führten in das Unterrichtsthema Heinrich Heine ein und gaben dann zehn Ideen vor, wie sich die Schüler dem Dichter nähern könnten. Gruppenarbeiten sollten nach drei Wochen Leistungskursunterricht präsentiert und benotet werden, erklärte Deutschlehrerin Inge Bormann. Die Gymnasiasten arbeiteten zum Beispiel zu Themen wie "Heine zwischen Romantik und Realismus", "Bildkünstlerische Auseinandersetzung mit Heine" oder "Heine - ein TV-Beitrag für Kinder". Einige Ergebnisse wurden in der Schule vorgestellt, andere am vergangenen Freitag in der Kulturfabrik Hoyerswerda beim Literatur-Cafe.

Zwölf Elftklässler gestalteten ein gemeinsames Bühnenprogramm und trugen Texte des Dichters von "Deutschland - ein Wintermärchen" bis zum "Buch der Lieder vor". Live gespielte Klavierstücke entführten in Heines Zeit ins 19. Jahrhundert. Michael Piatza, Lisa Dobmeier und die anderen stellten sie als Endphase der Romantik dar, in der das unter Napoleon geeinte Frankreich dem in Kleinstaaten zersplitterten Deutschland feindlich gegenüber stand.

Präsentiert wurden auch ein Comic über Heine und ein Film, der Kinder neugierig machen soll. Beide Beiträge hatten andere Schülergruppen geschaffen, erklärte der Conferencier Michael Piatza. Er schilderte die intensive Vorbereitungsarbeit, die im Unterricht, aber auch in Hofpausen, am Wochenende und per Facebook stattgefunden hatte. Der Schüler gehörte zur Gruppe Öffentlichkeitsarbeit und hatte Spendengeld für die Veranstaltung eingeworben. Louis Kudernatsch berichtete vom Schreiben der Heine-Biografie, die über dem Kufa-Tresen hing und von der Gestaltung eines Werbeplakates. Dieses wurde von der Gruppe Logistik in der Stadt verteilt, die auch den Kufa-Saal sowie Getränke und Kuchen organisierte, erklärte Kinan Makhlouf. Kinan bediente auch die Bühnentechnik.

Zwei Mädchen kümmerten sich um die Gäste und lasen Gedichte in Gewändern, wie sie zu Heines Zeiten getragen wurden. "Das war unsere Idee und wir haben die Kleider extra aus einem Hoyerswerdaer Kostümverleih geholt", erzählte Lisa Dobmeier.

Die Leiterin des Lessing-Gymnasium, Katharina Michelfeit, war jedenfalls stolz und zufrieden mit der leistung ihrer Schüler.