ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:47 Uhr

Eldorado für Schnäppchenjäger

Leon-Mario Gigler (10) und Elia Armenia (12) verkaufen auf dem Flohmarkt alte Spielsachen, um ihr Taschengeld aufzubessern.
Leon-Mario Gigler (10) und Elia Armenia (12) verkaufen auf dem Flohmarkt alte Spielsachen, um ihr Taschengeld aufzubessern. FOTO: Anja Guhlan/ang1
Lauta. Unendlich viel entdecken und bestaunen konnten Schnäppchenjäger kürzlich beim Trödelmarkt im Verkehrsgarten in Lauta. Meterweise Kitsch und Kunst, Kram und Trödel warteten auf neue Besitzer. Anja Guhlan / ang1

Die Tapezier- und andere Tische sind bei strahlendem Sonnenschein im Lautaer Verkehrsgarten aufgebaut. Jeder der 37 Aussteller hat seinen Trödel, den er entweder vom Dachboden oder aus dem Keller hervor gekramt hat, auf den Tischen positioniert. Schön aufgereiht stehen nun Spielzeugfiguren, Spiele, Bücher, CDs und Dekoratives nebeneinander.

Elia Armenia (12) und Leon-Mario Gigler (10) aus Lauta bieten an ihrem Stand vor allem altes Spielzeug wie Autos oder Indianerfiguren zum Verkauf an. "Das alte Spielzeug wollen wir einfach nicht mehr haben. Jetzt muss Platz und Geld für was Neues her", meint Elia Armenia. Die Verkäufe laufen ganz gut, wie Leon-Mario Gigler bestätigt. Er führt eine richtige kleine Verkaufsliste. "Besonders die Indianerfiguren gehen heute sehr gut. Damit hatte ich eigentlich gar nicht gerechnet", meint Leon-Mario.

Ein Abnehmer der Indianerfiguren ist Ute Damerau. "Ich habe mir gerade einige gekauft. Mit solchen habe ich schon als Kind gespielt", so die 53-Jährige. Für die Wiednitzerin werden somit Kindheitserinnerungen wach. Sie ist schon lange nicht mehr auf einem Trödelmarkt gewesen, aber den in Lauta findet sie richtig schön. "Der Flohmarkt ist wie eine Wundertüte. Man weiß oft nicht, was überhaupt drin ist", so die 53-Jährige.

Einige Meter weiter bietet Silvana Werner aus Laubusch vor allem Kinderkleidung an. "Meine Tochter ist aus den Sachen hinausgewachsen. Und zum Wegwerfen sind sie zu schade. Deshalb verkaufe ich sie hier auf dem Trödelmarkt", erzählt die 35-Jährige.

Silvana Werner ist schon ein alter Hase im Trödeln. Seit rund zwei Jahren fährt sie regelmäßig auf Trödelmärkte, um Gebrauchtes zu verkaufen. Das große Geld sei zwar nicht zu machen, dafür sei die Konkurrenz des Internets zu stark. Aber immerhin können Trödler ihre Spardose füllen und Platz für Neues schaffen.

"Wir lassen hier keine kommerziellen Verkäufer zu. Es soll nicht ums Verdienen gehen, sondern darum, seinen alten Kram los zu werden", erklärt Claudia Jurjanz, die Vorsitzende vom Verein der Stadtverkehrswacht Lauta, die mit ihrem Team immer einmal im Jahr den Trödelmarkt veranstaltet. Erstaunt ist sie über die Teilnehmerzahl: "37 Aussteller ist wirklich unser Spitzenwert. Im vergangenen Jahr waren es noch 25. Die Veranstaltung spricht sich also herum", freut sie sich. Die Aussteller kommen aus Lauta, Senftenberg, Hoyerswerda oder Brieske. Und auch die Besucherzahl kann sich in Claudia Jurjanz' Augen sehen lassen. "Während einige explizit zur Schnäppchenjagd herkommen, schlendern andere nur genüsslich über den Markt und schauen sich den Trödel an." Beides ist ihrer Ansicht nach okay.

Im nächsten Jahr soll es wieder einen Flohmarkt geben. "Wir haben sogar schon Anfragen, ob nicht auch im Frühjahr einer veranstaltet werden kann." Ob sich das aber umsetzen lässt, da sollen sich die Trödler einfach überraschen lassen.