ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:10 Uhr

Weihnachten
Ein spezielles Vereins-Angebot

 Elena Korotkov ist ehrenamtlich beim Natz tätig und jetzt auch beim Einpackservice der Vereine im Lausitzcenter.
Elena Korotkov ist ehrenamtlich beim Natz tätig und jetzt auch beim Einpackservice der Vereine im Lausitzcenter. FOTO: Rainer Könen
Hoyerswerda. Im Hoyerswerdaer Lausitzcenter ist in den vorweihnachtlichen Tagen der Einpack-Service bei der Kundschaft sehr gefragt. Von Rainer Könen

Elena Korotkov schaut sich das Präsent an. Trüffelschokolade. Wie am besten verpacken? Sie wählt schwarz-weißes Packpapier, das man nicht auf Anhieb mit Weihnachten in Verbindung bringt. Hat irgendwie einen neutralen Charakter. Aber Elena Korotkov kennt den Menschen nicht, für den dieses Geschenk gedacht ist. „Man bekommt meist keine Infos zu denjenigen, für die das Präsent bestimmt ist“, erzählt sie. Wichtig sei eigentlich nur, dass das, was zu Weihnachten überreicht werden soll, nach Geschenk aussehen soll.
Elena Korotkov ist ehrenamtlich für das Hoyerswerdaer Naturwissenschaftlich-Technische Kinder- und Jugendzentrum, kurz Natz genannt, tätig. Das Natz gehört in der Vorweihnachtszeit zu den Hoyerswerdaer Vereinen, die  den Kunden des Lausitzcenters etwas anbieten, was überaus  geschätzt wird: Beim Einpackservice werden Geschenke weihnachtlich eingehüllt. An diesem Tag, es ist ein Montag, sind es einige Mitglieder des Natz, die von 10 bis 18 Uhr diesen Stand betreuen.

Einpackservice, das ist eine kostenfreie Dienstleistung der Vereine. Diese freuen sich aber, wenn die Kunden das Verpackungsangebot mit einem Obolus honorieren. Ein Euro für kleine Geschenke, zwei für große. Das Geld bleibt dann bei den Vereinen.

Elena Korotkov war in den vergangenen Jahren häufiger mit dem Natz an diesem Stand. Was erlebt man dort? Kurzes Nachdenken. Nun ja, die Kreativität des Verpackungspersonals werde dort immer wieder gefordert. Etwa, als „wir mal ein großes Spielzeugauto verpacken mussten“, blickt Elena Korotkov zurück. Eine echte Herausforderung sei das gewesen. Oder ein Fahrrad mit Packpapier zu drapieren. „Man muss schon auf besondere Wünsche eingestellt sein“, findet sie.

Dieser Einpackservice im Lausitzcenter werde seit Jahren gut angenommen, erzählt Centermanager Dieter Henke. Seit acht Jahren gibt es im Center dieses Angebot. Etliche Hoyerswerdaer Vereine, etwa das Natz, die Kinder- und Jugendfarm, die Lebenshilfe oder der Hoyerswerdaer Hundeverein betreuen den Stand. In diesem Jahr wird dieser Service knapp zwei Wochen lang, vom 11. bis 22.Dezember, angeboten.

Elena Korotkov hat das Präsent, die Trüffelschokolade, die am 24. Dezember irgendwo in Hoyerswerda unter einem Weihnachtsbaum liegen wird, fast fertig. Noch eine Schleife, einige kleine weihnachtliche Accessoires. Es kommt zu den anderen Geschenken, die an diesem Tag darauf warten, abgeholt zu werden. Es ist ein immer wiederkehrendes Prozedere: Kunden kaufen in diesen Wochen Dinge, von denen sie annehmen, dass sie die Beschenkten glücklich machen. Sie liefern sie beim Einpackservice ab, begeben sich  wieder auf die Suche nach weiteren weihnachtlichen Präsenten.

Wer Geschenke verpackt, hat in der Regel auch eine gute Vorstellungskraft, weiß, mit welchen Augen Kinder oder Erwachsene diese auspacken. Vor Elena Korotkov liegt ein Wäsche-Set. So etwas werde oft verschenkt.

Wer an diesem Tag mit Tüten, Taschen und Paketen an den Stand kommt, sie dort ablädt, wird von den Natz-Mitarbeitern gefragt, wer damit Heiligabend beglückt wird. Ist es für einen Herrn, für eine Dame, für die Großeltern, die Kinder, oder die Enkel? Dann wird das passende Papier gesucht. Frauen haben meist konkrete Vorstellungen, wie das Geschenk auszusehen hat, Männer, auch das sind Erfahrungswerte, sind meist froh, wenn man ihnen dieses Verpacken einfach abnimmt.

An diesem Montag haben Elena Korotkov und die anderen Mitglieder des Natz genug zu tun. Natürlich wissen all die, die beim Einpackservice im Hoyerswerdaer Lausitzcenter Präsente tätig sind, dass das Papier von den Beschenkten oft schnell aufgerissen wird, um zu sehen, was es verbirgt. War da die ganze Mühe umsonst? Ach nein, aber ein schön verpacktes Präsent, das gehört einfach zum Weihnachtsfest.