ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Eine Gelegenheit zum eleganten Feiern

Schulleiter Uwe Blazejczyk und die Förderverein-Vorstände Robert Rys und Olaf Besser (v.l.n.r.) freuen sich schon sehr auf die 1. Schulball-Nacht von Hoyerswerda.
Schulleiter Uwe Blazejczyk und die Förderverein-Vorstände Robert Rys und Olaf Besser (v.l.n.r.) freuen sich schon sehr auf die 1. Schulball-Nacht von Hoyerswerda. FOTO: Mandy Decker/mdr1
Hoyerswerda. Das Leon-Foucault-Gymnasium bittet am 12. März zum ersten Hoyerswerdaer Schulball. Im Forumsaal der Lausitzhalle erwarten die Gastgeber 300 Freunde des eleganten Tanzes. Mandy Decker/mdr1

Mit einem Schulball möchte das Leon-Foucault-Gymnasium und in erster Linie der Förderverein der Schule die Stadt Hoyerswerda in ein ganz neues Licht rücken. Weltoffen, tolerant und lebenswert sei Hoyerswerda, nicht zuletzt ob seiner herausragenden Bildungslandschaft. So postuliert der Verein auf seinem Einladungsflyer sein Anliegen.

Was allerdings der kulturellen Vielfalt derzeit noch fehle, sei eine Gelegenheit zum eleganten Feiern, sagt Fördervereinschef Olaf Besser. Diese Lücke möchten die Organisatoren mit dem 1. Hoyerswerdaer Schulball füllen. Was Dresden in jedem Januar und Wien in jedem Februar die Opernbälle sind, soll künftig immer im im März das Herz der Hoyerswerdaer Gesellschaftstänzer hochschlagen lassen. Viele hätten die klassischen Tänze einst gelernt und würden sie in wöchentlichen Kursen zelebrieren, meinen die Veranstalter. Sie fänden aber kaum eine Bühne, um ihr Können auch einmal in festlichem Flair und adäquater Garderobe genießen und vorführen zu können.

Genießen sollen an diesem Abend jedoch alle Sinne. Daher folgt auf einen kleinen Sektempfang ein Galadinner mit drei Gängen. Nach einem kurzen Begrüßungswort wird pünktlich um 20 Uhr der Tanz zur Livemusik eröffnet. Illustrieren wird den Abend eine feine Auswahl von Showeinlagen zum Thema Tanz.

Karten für den Abend sind zum Preis von 29,90 Euro am Foucault-Gymnasium und an der Ticketkasse der Lausitzhalle zu erwerben. Vertreter des Fördervereins werden sich aber auch persönlich auf den Weg in die Schulen der Stadt machen, um die Veranstaltung vorzustellen und Karten für interessierte Lehrer und Eltern zu hinterlegen. Schließlich soll nicht nur getanzt, sondern im Sinne der Stärkung von Kooperationen auch fleißig genetzwerkt werden. Daher lohne sich der Abend sicher auch für Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Um kompetente Gesprächspartner zum Thema Bildung und Schulnetzplan werde man sich intensiv bemühen, verspricht Schulleiter Uwe Blazejczyk. Die Veranstaltung wird vom Förderverein vorfinanziert. Sollte ein Gewinn entstehen, wird dieser der Lausitzhalle für die dringend notwendige Restauration des hauseigenen Bechstein-Flügels zur Verfügung gestellt.