| 02:39 Uhr

Eine Freizeitoase, die mehr als Bücher bietet

Bibliotheksleiterin Heike Lehmann mit ihren derzeitigen Lese-Tipps: "Das Wunder von Berlin" dreht sich um die Olympiade 1936. "Ergreifend, interessant, gut geschrieben", so Heike Lehmanns Resümee. "Geschichtliche Tatsachen werden erlebbar und fühlbar."
Bibliotheksleiterin Heike Lehmann mit ihren derzeitigen Lese-Tipps: "Das Wunder von Berlin" dreht sich um die Olympiade 1936. "Ergreifend, interessant, gut geschrieben", so Heike Lehmanns Resümee. "Geschichtliche Tatsachen werden erlebbar und fühlbar." FOTO: A. Hummel
Hoyerswerda. Männer lesen Kriegsliteratur und Thriller, Frauen mögen's emotional mit gutem Ende. Alles nur Klischee? Zum heutigen Tag der Bibliotheken hat sich die RUNDSCHAU in der Hoyerswerdaer Stadtbibliothek umgehört: Was sind die "Bestleihen"? Papier oder E-Book? Und warum sind Bibliotheken überhaupt so wichtig? Anja Hummel

Eva-Maria Vesper liest mindestens fünf Bücher pro Monat. Vorzugsweise Krimis, sagt die 67-Jährige, während sie ein Elizabeth-George-Buch mit düsterem Titelbild in der Hand hält. Weil sie sehr viel und schnell liest, "könnte ich mir nie alle Bücher kaufen", erzählt die Hoyerswerdaerin, die seit vielen Jahren Bibliotheksnutzerin ist. Ihr absoluter Platz eins aller Bücher: Thomas Manns "Buddenbrooks". Bereits siebenmal hat sie das Familiendrama gelesen.

Die "Bestleihen-Liste" aller Stadtbibo-Nutzer (siehe Grafik) fällt ein wenig anders aus, wie Leiterin Heike Lehmann verrät. "Aktuell steht ‚Harry Potter und das verwunschene Kind' ganz oben auf der Liste." Generell aber seien die Harry-Potter-Romane durchgehend am meisten ausgeliehen. "Im Kinderbereich ist ‚Gregs Tagebuch' der Renner", sagt Heike Lehmann und blättert durch das Buch, in dem der Text mit Comic-Zeichnungen vermischt wird. Doch dass zum Bestand der Brigitte-Reimann-Bibliothek längst nicht mehr nur Bücher zählen, spiegelt sich auch in der "Bestleihe-Liste" wider. Von DVDs über Gesellschaftsspiele bis hin zu Magazinen gibt es alles, was das Bibliotheksnutzer-Herz begehrt.

"Natürlich stellen wir uns als Bibliothek den Trends", sagt Heike Lehmann. Regelmäßig werde die Bestsellerliste mit dem Bestand abgeglichen. "Und wir haben eine Wunschbox, in die Nutzer ihre Wünsche hineinlegen können."

Was der Bibliothekarin auffällt, ist die zahlreiche Ausleihe von Literatur über Sachsen und Hoyerswerda. "Das liegt womöglich vor allem daran, dass viele Kinder und Jugendliche die Bibliothek aufsuchen, um sich Literatur für die Schule zu besorgen", sagt Heike Lehmann. Ansonsten sind Bücher über Handarbeiten unter den viel ausgeliehenen Medien. "Momentan ist Haareflechten auch ganz angesagt", so die 55-Jährige. Literatur über eine gesunde Lebensweise, von Yoga bis zum Kochen ist bei den Nutzern ebenfalls gefragt. "Der generelle Trend spiegelt sich einfach auch in der Bibliothek wider", erklärt die Leiterin. "Gesunde Ernährung, kreative Tätigkeiten und Geist und Körper etwas Gutes tun", zählt Heike Lehmann auf, entsprechen nun mal den aktuellen Interessen der Leute.

Auch Eva Wutzke ist in der "Kreativ-Abteilung" der Bibliothek unterwegs. Die 54-Jährige holt sich gerne Pflanzenbücher und Inspirationen für die Wohnungsgestaltung. Dieses Mal hat sie ein Buch über Hortensien ausgewählt. "Es ist toll, dass man viele Sachen findet, an denen man interessiert ist, sich aber nicht unbedingt gleich kaufen würde", spricht die Krankenschwester über die Vorzüge der Bibliothek.

Während Viel-Leserin Eva-Maria Vesper immer noch vor dem großen Krimi-Regal in der Literatur schmökert, hat ihr Ehemann Georg schon seine favorisierte Bücherecke durchgeschaut. Seine Hobbys sind Fotografieren und Astronomie. "Das Fotobuch, was ich wollte, steht heute nicht im Regal", bemerkt der 66-Jährige. "Ich schaue zu Hause mal, ob ich das als E-Book bekomme." Vor drei Wochen erst hat er sich für das Online-Angebot der Stadtbibliothek, die Onleihe, angemeldet. Dafür war er bei einer Schulung dabei, die von der Bibliothek regelmäßig angeboten wird. "Der Vorteil an der Onleihe", so der Hoyerswerdaer, "ist das größere Angebot. Da gibt es auch Bücher aus anderen Bibliotheken der Region."

Seit 2013 bietet die Bibliothek dank der Onleihe nicht nur Literatur zum Anfassen, sondern auch zum Herunterladen. Die Trends treffen auch hier zu, weiß Heike Lehmann. "Aber erotische Literatur wird in der Onleihe stärker genutzt", sagt die Hoyerswerdaerin. Nachvollziehbar für die Bibliothekarin, ist man im Internet doch anonym unterwegs. Während sich Heike Lehmann nicht über die Onleihe-Nutzerzahlen beklagen kann, spricht sie von Problemen mit vielen Verlagen. Denn die erschweren den Bibliotheken das Anbieten von E-Books erheblich. So würden unter anderem teilweise enorme Summen für die digitale Literatur verlangt. "Deshalb müssen wir sehr stark abwägen, welche E-Books wir anbieten können", sagt Heike Lehmann. Eine Zwickmühlensituation: Einerseits werde das Budget stark belastet, andererseits sollte das Angebot aktuell sein. "Sonst verfehlen wir unseren Auftrag", so die Leiterin. Doch gerade große Verlage mit vielen Bestsellern erschweren den Bibliotheken durch solche Vorgaben ihre Arbeit. "Leider können wir deshalb nicht alle Titel online anbieten."

Welches Angebot allerdings nicht abbricht, sind beispielsweise die Veranstaltungen. "Wir probieren vieles aus, gehen mit der Zeit", sagt Heike Lehmann und ergänzt: "Wir möchten einfach, dass jeder die Bibliothek als seine Freizeitoase entdecken kann."

Zum Thema:
Am 1. November wird der Star Wars Reads Day von 14 bis 18 Uhr mit einem Vorlese- und Aktivitätentag gefeiert. Mit dabei ist das Team des Modellbauclubs Hoyerswerda mit Star Wars-Modellbausätzen. Am 1. und 8. November zeigt die Volkshochschule (VHS) von 17.30 bis 19 Uhr, wie die Falttechnik Amigurumi für Weihnachtsbasteleien genutzt werden kann. Der Kurs zum Zugucken und Mitmachen ist kostenlos. Am 3. November um 11 Uhr beginnt eine Schulung zur Nutzung der Onleihe, um 17 Uhr startet der kostenlose VHS-Kurs "Buchrecycling" mit Karla Kümmig.