ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

Ein Sieg ist Pflicht

Am Samstag gibt es ab 16 Uhr in der Hoyerswerdaer Jahnhalle wieder Damen-Handball in der Verbandsliga Ost zu sehen. Im zweiten Spiel der Rückrunde empfängt der SC Hoyerswerda als Tabellenvorletzter des Zwölferfeldes den SHV Oschatz, der derzeit auf Rang neun platziert ist.

Dabei will sich die Mannschaft von Trainerin Kerstin Herzer für die in der Hinrunde erlittene 15:17-Niederlage im gewohnten Umfeld und mit der Unterstützung der heimischen Anhänger revanchieren.
„Es ist an der Zeit, dass wir in einem Spiel Leistungskonstanz über 60 Minuten nachweisen und uns nicht wieder kurz vor Toreschluss den Sieg aus den Händen reißen lassen“ , so Kerstin Herzer zur Zielstellung für die bevorstehende Partie.
Dabei wurden die Trainingseinheiten in dieser Woche auch für die eine oder andere seelische Streicheleinheit genutzt, um den Auftritt in Klotzsche - dort vergab die Mannschaft zum wiederholten Mal einen sicher geglaubten Sieg in den letzten Minuten - in Vergessenheit geraten zu lassen.
Personell steht voraussichtlich der gesamte Kader der Verbandsliga-Mannschaft zur wichtigen Aufholjagd zur Verfügung. „Wir können uns nur aus dem Tabellenkeller spielen, wenn wir solche Mannschaften zumindest zu Hause schlagen, denn irgendwann müssen wir ja auch mal anfangen zu punkten“ , so Kapitän Katrin Rehm.
Fragezeichen stehen bisher nur hinter dem Einsatz von Torhüterin Rosi Hoffmann, die in dieser Woche krankheitsbedingt passen musste. Definitiv nicht mit auflaufen wird Michaela Krausch, die arbeitsmäßige Verpflichtungen hat.
„Ich hoffe, wir können aus einer sicheren Abwehr unser spielerisches Konzept mit wechsel- und variantenreichem Spiel diesmal umsetzen“ , so die Hoyerswerdaer Trainerin Kerstin Herzer. (gs)