| 15:25 Uhr

Hoyerswerda
Ein „Multikulti-Trupp“ will nach Malta

Das Siegerbild? Mit diesem Foto bewirbt sich die elfte Klasse des BSZ Hoyerswerda am „fliegenden Klassenzimmer“ – einem Online-Voting, bei dem sie eine Klassenfahrt nach Malta gewinnen kann.
Das Siegerbild? Mit diesem Foto bewirbt sich die elfte Klasse des BSZ Hoyerswerda am „fliegenden Klassenzimmer“ – einem Online-Voting, bei dem sie eine Klassenfahrt nach Malta gewinnen kann. FOTO: Sophie Kunoth
Hoyerswerda. Elftklässler des Hoyerswerdaer Berufsschulzentrums kämpfen um eine Reise ans Mittelmeer – dafür brauchen sie Hilfe. Von Anja Hummel

Lea fährt Einrad, Ronja schleppt ständig neue Instrumente an, Nils ist PC-Spiele-Freak­ und Clara-Antonia Veganerin – „Wir sind einfach multikulti“, sagt Sophie Kunoth über ihre Klasse. „Genau deshalb“, meint sie, „wird es bei uns nie langweilig.“ Die 16-Jährige geht auf das Berufsschulzentrum Konrad Zuse in Hoyerswerda. Weil Spaß und Abwechslung in ihrer Klasse nicht wegzudenken sind, stellte Sophie ihren 24 Mitschülern im Herbst eine ganz besondere Frage: „Habt ihr Lust, an einem Gewinnspiel teilzunehmen?“

Keine Diskussion. Die Elftklässler waren sich einig. Der mögliche Gewinn: eine einwöchige Klassenfahrt nach Malta im Wert von 35 000 Euro. Ihr Klasseneinsatz: ein originelles Foto, das zeigt, wie sich die Schüler ihre perfekte Klassenfahrt vorstellen. „Jeder hat ein Stück weit sich selber dargestellt und so sind ganz verschiedene Typen auf dem Bild zu sehen“, ist Sophie von ihrem eingereichten Foto begeistert. Da wären zum einen Hanna mit ihrer Ukulele und Clara auf der Yogamatte, zum anderen Florian, der schon mit Creme fürs Sonnenbaden präpariert ist, und Nils, der auf WLan-Suche geht. Grill, Volleyball und Taucherausrüstung fehlen auch nicht.

„Eine perfekte Klassenfahrt bedeutet für uns Spaß und verrückte Erlebnisse“, sagt Sophie. Mitschüler Florian stimmt ihr zu. „Ein bisschen weiter weg ins Warme fliegen, das wäre auch nicht schlecht“, ergänzt der 16-Jährige. Deshalb wollen die 25 Mädchen und Jungs, die allesamt den Leistungskurs „Gesundheit und Soziales“ belegen, unbedingt nach Malta. „Einige von uns würden vielleicht nie wieder die Chance bekommen, dorthin zu reisen“, wirft Lea Winkler ein.

Obwohl das Klassenfoto sehr aufwendig wirkt, ist es eher spontan entstanden. „Wir sind nach der Schule in den Wald gegangen, jeder hat etwas mitgebracht“, erzählt Sophie. Ein Vater stellte sein Wohnmobil zur Verfügung. „Wir haben uns beeilt, es war ganz schön kalt in den kurzen Sommersachen“, schmunzelt die Schülerin. Als eine der ersten Klassen gaben sie ihr Foto für das Online-Gewinnspiel frei.

Und was macht die Konkurrenz? „Es gibt schon viele kreative Ideen, aber einige Bilder sind nur auf die Schnelle gemacht, das sieht man“, sagt Sophie Kunoth. Die Schülerin aus Lohsa hat von dem Gewinnspiel in einem Prospekt erfahren und gleich an ihre Klasse gedacht. Hinter der Aktion steckt „EF Education“, ein weltweiter Anbieter von Bildungs- und Sprachreisen. Am „fliegenden Klassenzimmer“, wie die Aktion offiziell heißt, beteiligen sich insgesamt 195 Schulklassen aus ganz Deutschland.

Lange Zeit konnte Sophies Klasse den Spitzenplatz verteidigen, nun sind sie auf Platz zwei abgerutscht. In Anbetracht der hohen Teilnehmerzahl ein wirklich beachtlicher Zwischenstand. Laut Sophie ist das nur möglich, weil „jeder von uns in irgendeinem Verein ist und wir relativ weit entfernt voneinander wohnen“. Die Unterstützung sei also gut verteilt, die Reichweite groß.

Sogar bis ins Ausland reicht die Voting-Hilfe. Weil Schülerin Hanna schon einmal in den USA zum Schüleraustausch war, Ronja in Norwegen lebte und Clara in Neuseeland umherreiste, freuen sich die Elftklässler sogar über internationale Unterstützung.

Und trotzdem brauchen sie für den sicheren Sieg noch mehr Hilfe. „Natürlich wollen wir jetzt auch gewinnen“, sagt Sophie. Für Florian wäre der Ausflug die „Kirsche auf dem Sahnehäubchen für unseren Klassenzusammenhalt“. Die Worte „ungewöhnlich und schön“ ertönen aus der Mitte der Klasse, aus einer anderen Ecke heißt es „wir leben ja nur einmal“. „Wir haben uns einen richtigen Schlachtplan überlegt, um so viele Menschen wie möglich zu erreichen“, resümiert Sophie. Und schließlich hätten sie sich für das Bild auch viele Gedanken gemacht.

Bis Mitte Januar müssen sich die 25 Schüler nun noch gedulden. „Wenn wir gewinnen, würden wir komplett ausrasten“, sagt Sophie. Zwei Lehrer wären in Malta mit dabei. Doch bis es soweit ist, werden die ehrgeizigen Elftklässler noch jede Menge Leute animieren, um für ihr kreatives Malta-Bild abzustimmen – ob im Einrad- oder Musikverein, bei der Wasserwacht, den PC-Spielern im Internet, im entfernten US-Bundesstaat Georgia oder im örtlichen ­Karnevalsclub.

Sie wollen’s wissen (v.l.): Caroline Jetschick (16), Lea Winkler (16), Anita Elstner (16), Florian Sommer (16), Hanna Bresan (17) und Sophie Kunoth (16).
Sie wollen’s wissen (v.l.): Caroline Jetschick (16), Lea Winkler (16), Anita Elstner (16), Florian Sommer (16), Hanna Bresan (17) und Sophie Kunoth (16). FOTO: Anja Hummel / LR