ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:00 Uhr

Virtuelle Liebe
Ein Liebes-Hoch auf das soziale Netzwerk

Glücklich dank Facebook: Kira Hansbach und Tim Wunderlich haben sich vor zweieinhalb Jahren im Internet kennengelernt.
Glücklich dank Facebook: Kira Hansbach und Tim Wunderlich haben sich vor zweieinhalb Jahren im Internet kennengelernt. FOTO: Kira Hansmann
Hoyerswerda. Gestern war „Tag der virtuellen Liebe“. Die RUNDSCHAU zeigt Paare, die sich im Internet kennenlernten. Von Anja Hummel

„Kennen wir uns irgendwoher?“, antwortete Kira Hansbach, als sie auf Facebook plötzlich eine Freundschaftsanfrage von einem unbekannten jungen Mann bekam. Seine verschmitzte Reaktion: „Nein, aber das kann sich ja ändern.“ Und in der Tat – das hat es auch. Heute sind Kira Hansbach und Tim Wunderlich seit gut zweieinhalb Jahren ein Pärchen.

„Wir haben uns zwei Wochen hin- und hergeschrieben und uns dann auf einer Party in Bröthen getroffen“, erzählt die Hoyerswerdaerin. Aber wie ist Tim in dem sozialen Netzwerk überhaupt auf ihr Profil gestoßen? „Ihr Bild wurde mir einfach angezeigt“, sagt der Wittichenauer. Ein „Freundschaftsvorschlag“ also – wie von Zauberhand generiert durch Facebook. Als sie sich dann das erste Mal auf der Party trafen, „habe ich nur wirres Zeug gequatscht“, erinnert sich die 18-Jährige. Tim scheint das weniger gestört zu haben. „Zwei Tage später haben wir uns wiedergetroffen und es hat einfach gefunkt“, sagt der Lokführer. Keine vier Wochen später und die beiden machten ihre Liebe offiziell. „Ein Hoch auf Facebook“, freut sich Kira über das virtuelle – wenn auch zunächst von ihrer Seite unbeabsichtigte – Flirterlebnis. „Ohne die Plattform wären wir uns wohl nicht über den Weg gelaufen“, schätzt Tim. „Ich bin einfach nicht so oft in Hoyerswerda unterwegs gewesen“, sagt der 19-Jährige. Und selbst wenn man irgendwann einmal zufällig auf der gleichen Veranstaltung gewesen wäre, hieße das noch lange nicht, dass man sich „bemerkt“ hätte und miteinander ins Gespräch gekommen wäre. Er sieht ganz klare Vorteile im Online-Dating: „Beim ersten Schreiben merkt man schnell, ob die Interessen passen. Man muss sich dafür anfangs nicht direkt treffen, das ist bequem“, resümiert er.

Beide ziehen noch in diesem Sommer in ihre erste gemeinsame Wohnung. Dafür kehren sie der Heimat den Rücken zu und gehen nach Berlin. Kira startet eine Ausbildung als Krankenschwester. Ob sie zurückkehren, das steht aktuell noch in den Sternen. Was das Universum allerdings liebestechnisch für sie bereithält, das hoffen die beiden jetzt schon zu wissen: eine gemeinsame Zukunft natürlich.