| 02:46 Uhr

Ein Lexikon für die sorbische Kultur

Bautzen. Der Domowina-Verlag hat ein sorbisches Kulturlexikon herausgebracht und wird dieses zur Leipziger Buchmesse vom 13. bis 16. Uwe Menschner/ume1

"Bereits Ende der Vierziger Jahre versuchte die Macica Sebska, die wissenschaftliche Gesellschaft der Sorben, das Wissen über ihr Volk und dessen Kultur in lexikalischer Form zusammenzufassen", erklärt Dr. Dietrich Scholze, Mitherausgeber und Leiter des Sorbischen Institutes in Bautzen. "Es sollte ein Versuch sein, die traditionell große Zahl der Irrtümer, veralteten und unrichtigen Ansichten über die Sorben zu korrigieren." Nach der Integration der Macica Serbska in die Domowina wurde das Projekt jedoch nicht weiter verfolgt. Ein weiterer Versuch eines Lexikons über die Sorben, den der Lehrer Ota Witschas unternahm, kam nur bis zum Buchstaben "B".

"Die Idee eines sorbischen Nachschlagewerkes blieb immer aktuell, und im Jahr 1984 erschien dann auch tatsächlich ein biographisches Lexikon über bedeutende Sorben", so Dr. Dietrich Scholze.

Das jetzt vorliegende sorbische Kulturlexikon zeigt den aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand zu Geschichte, Sprache, Literatur, Brauchtum, Musik, Sagen und Mythen der Sorben, wobei Ober- und Niedersorben gleichberechtigt behandelt werden. "Es richtet sich in erster Linie an interessierte Deutsche und ist daher durchgehend in deutscher Sprache geschrieben", betont der Mitherausgeber. Die zeitliche Spanne reicht von der sorbischen Besiedlung der Lausitz bis hin zu den aktuellen Sorbengesetzen der Länder Sachsen und Brandenburg.