ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

Ein kleiner Makel

Wenn nicht noch ein mittelschweres Wunder passiert, dann müssen die Lautaer Mittelschüler ein Jahr länger als geplant in ihrer Laubuscher Ersatzschule bleiben.

Zwar haben die Sanierungsarbeiten an der Lau taer Bildungseinrichtung jetzt endlich begonnen, der alte Zeitplan, wonach schon im Sommer die Bauleute wieder abrücken, scheint allerdings nur noch Makulatur zu sein.
In Anbetracht der Aussicht, künftig eines der modernsten Schulgebäude im Freistaat zu besitzen, ist dieser kleine Makel sicherlich zu verkraften. Zumal man sich nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Zwischenlösung mittlerweile gut arrangiert hat.
Klar ist allerdings auch, dass ein Sechs-Millionen-Projekt nicht über Nacht aus dem Boden gestampft werden kann. Ein enger Zeitplan ist immer gut. Doch wenn dieser unrealistisch wird, dann sollte dies auch in der öffentlichen Diskussion so vermittelt werden.